Pfarrkreis Untergäu

Reformierte sammeln per Crowdfunding Geld für Kirche in Hägendorf

Die neue Beleuchtung im Innenraum der Kirche ist montiert.

Die neue Beleuchtung im Innenraum der Kirche ist montiert.

Der reformierte Pfarrkreis Untergäu hat ein Crowdfunding für die Sanierung der Kirche in Hägendorf gestartet.

Seit vergangenen Juni wird die reformierte Kirche in Hägendorf umfassend saniert, wie der Pfarrkreis Untergäu in einer Mitteilung schreibt. Das Dach und die Fenster werden saniert, es entsteht ein neuer Eingang sowie die Bild-, Licht- und Tontechnik wird erneuert. Die Wiedereröffnung der Kirche ist für den 6. Dezember 2020 geplant. Die Gemeindeversammlung hat dafür im November 2019 einen Kredit von einer halben Million Franken bewilligt.

Mit diesem Kredit war allerdings die Vorgabe verbunden, 50'000 Franken an Eigenleistungen zu erbringen. Freiwillige packten denn auch an, etwa bei Ausbruch- oder Malerarbeiten, wie Kurt Friedli auf Anfrage sagt. So konnten gemäss dem Präsidenten der Baukommission rund 15'000 bis 20'000 Franken an Eigenleistungen erbracht werden. Einige Arbeiten seien indes nur mithilfe von Fachleuten möglich.

Dafür suche man nun finanzielle Unterstützung, so Friedli. Das Crowdfunding auf der Plattform Lokalhelden läuft seit wenigen Tagen. Bis Mitte November wollen die Reformierten mindestens 12'000 Franken (Finanzierungsschwelle) respektive 16'000 Franken (Finanzierungsziel) sammeln. Mit dem Geld sollen neue Stühle beschafft und die Inneneinrichtung verbessert werden. Zusätzlich ist laut Friedli eine Spendenaktion am Laufen, um auf die insgesamt 50'000 Franken Eigenleistungen zu kommen. Er ist zuversichtlich, dass man das Ziel erreicht.

Meistgesehen

Artboard 1