Esther Wyss Hammele

Die Oltnerin ist bei «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» dabei und legt Ehre ein für ihre Stadt

Esther Wyss Hammele hatte bei «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» viel Spass.

Esther Wyss Hammele hatte bei «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» viel Spass.

Esther Wyss Hammele aus Olten ist bei «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» dabei. Der kleine TV-Wettstreit unter vier Solothurnern läuft noch diese Woche.

Man könnte sie als Berufsoltnerin bezeichnen und sie hätte nichts dagegen. Im Gegenteil. Sie sagt: «Einmal Olten, immer Olten». Das ist schon mal ein Kompliment. Doch damit nicht genug. Esther Wyss Hammele legt diese Woche auch Ehre ein für ihre Stadt. Im kleinen Wettstreit von Solothurnerinnen und Solothurnern, ihrer vier an der Zahl. In der Sendung «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» auf SRF 1 tritt die Stadtoltnerin gegen Mitspielende aus Rüttenen, Seewen und Witterswil an. Sie alle stellen ihren Mitstreitenden und dem Fernsehpublikum die persönlichen Schätze ihrer Wohngemeinde vor. Gefragt waren Beiträge aus Kulinarik, Kultur und Freizeit. Was liegt da einer Oltnerin näher als die Glacé «Kalte Lust», die Holzbrücke und das Sälischlössli.

Angefragt von Region Olten Tourismus

Angestossen hat das Ding Olten Tourismus. «Ich wurde angefragt, ob das Mitmachen nicht etwas für mich wäre», erklärt Esther Wyss. Und: Es war etwas für sie. Im August letzten Jahres fand das Casting aller Oltner Bewerbenden statt, Esther Wyss als Kandidatin ausgewählt. Und im Monat darauf wurde die Serie abgedreht. «Ach, wir hatten es einfach sehr lustig», bilanziert die 58-jährige Boutiquebesitzerin. Sie habe gar nicht auf die Anwesenheit der Kamera geachtet. «Keine Maske, kein grosses Traraa. Ich habe das Mitmachen sehr genossen.»

Knapp neun Monate sind seit dem Dreh vergangen. «Am Anfang empfindest du die Wartezeit als unendlich lang», räumt Esther Wyss ein. «Und dann vergisst du alles und es fällt dir erst wieder ein, wenn die Sendung angekündigt wird.» Sie lacht. Zum Sendetermin gibts kein Remmidemmi. Vor dem TV versammelt sich nur der innere Kreis der Familie.

Glacé machen bei der «Kalten Lust»

Im Oltner Beitrag etwa können alle vier bei «Kalte Lust» Glacé machen. «Ich fand das super», sagt die Oltnerin und Rätschwyb-Zünfterin. Deshalb lädt sie alle Mithelfenden des Oltner Beitrags nach der TV- Ausstrahlung ins... tja, wohin wohl? Genau: ins Sälischlössli. «Ach, für einen Oltner oder eine Oltnerin ist das einfach so etwas wie ein Muss», sagt Esther Wyss. «Das Sälischlössli gehört einfach dazu. Ein Ort, der dich dein ganzes Leben begleitet hat und noch immer begleitet.» Dasselbe gelte auch für die Holzbrücke.

Ob sie den internen Wettbewerb unter den vier Teilnehmenden gewonnen hat, verrät sie allerdings nicht. Ende Woche wird man’s wissen.

Meistgesehen

Artboard 1