Gleichberechtigung
«Frauenstimmen» an der Oltner Hübelistrasse

26 Künstlerinnen stellen ihre Werke in den Räumlichkeiten des örtlichen Kunstvereins Olten aus.

Urs Huber
Drucken
Ein Blick in die Ausstellung «Frauenstimmen» an der Hübelistrasse.

Ein Blick in die Ausstellung «Frauenstimmen» an der Hübelistrasse.

zvg

Noch bis am 19. Dezember zeigen 26 Künstlerinnen, darunter auch Martina Baldiger aus Olten, ihre Werke in den Räumlichkeiten des Kunstvereins Olten an der Hübelistrasse 30.

Die 26 Kunstschaffenden der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen (SGBK) Sektion Bern/Romandie widmen sich in einer Gruppenausstellung dem Thema «Frauenstimmen». 2021 jährt sich die Einführung des Stimm- und Wahlrechts für Frauen in der Schweiz zum fünfzigsten Mal. «Die SGBK entstand aus Protest», schreibt die Kunsthistorikerin Ingrid Ehrenspeerger-Katz. 1902 schlossen sich unter der Führung von Berthe Sandoz-Lassieurs aus Lausanne einige tatkräftige Künstlerinnen zusammen, um auf eigenen Füssen zu stehen.

Das Werk von Martina Baldiger

Das Werk von Martina Baldiger

zvg

Es entstand die «société romande des femmes peintures et sculpteurs ». Die Künstlerinnen lehnten sich damit auf gegen die männerdominierte Kunstwelt, die ihnen den Zugang zu Ausstellungen im öffentlichen Raum verwehrte. Bald folgten Gründungen der Sektionen Genf, Neuenburg, Bern, Basel und Zürich.

Seither vertreten die Schweizerischen Künstlerinnen ihre Anliegen selber. Es geht um Gleichstellung der Künstlerinnen im Kunstbetrieb, Ausstellungs- und Wettbewerbswesen, Ankäufe der öffentlichen Hand und um Einsitz in Kommissionen und Jurys.

Durch diese Ausstellung will die SGKB Besuchende auf eindrückliche Weise und mit kreativen Mitteln für das Thema Gleichberechtigung sensibilisieren. Sie unterstützt damit die Anliegen vieler Frauen in der Schweiz - kennen Künstlerinnen doch zur Genüge den Kampf um Anerkennung und Gleichberechtigung in der Kunstszene. Hinweis Öffnungszeiten: freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. (otr)

Aktuelle Nachrichten