Hauptmann Hansueli Keller konnte zur Hauptübung der Feuerwehr Fulenbach beim Feuerwehrmagazin eine grosse Anzahl interessierte Gäste begrüssen, darunter auch Inspektor Markus Grenacher und zahlreiche Feuerwehr-Delegationen. Das Motto lautete: «Es brennt, kann ich das?» An mehreren Posten stellten die Feuerwehrangehörigen diesbezüglich ihr Können unter Beweis: Fettbrand; Akkumulatoren und seine Gefahren; Löschmittel und Einsatzbereiche; Holzbrand – souverän meisterten die Angehörigen der Fulenbacher Feuerwehr die einzelnen Aufgaben. Ihre diesjährige Hauptübung stand jedoch ganz im Zeichen des Kommandowechsels:

Nach 33 Dienstjahren, wovon 12 Jahre als Kommandant, wurde Hansueli Keller für seine Dienste geehrt und verabschiedet. Gleichzeitig wurde Leutnant Matthias Aebi durch Gemeindepräsident Thomas Blum zum Hauptmann und neuen Kommandant der Feuerwehr Fulenbach ernannt.

Beim anschliessenden Apéro im Magazin hielt Hansueli Keller Rückblick auf das Feuerwehrjahr 2017. Diesem war zu entnehmen, dass nach der Rekrutierung von vier neuen Feuerwehrangehörigen der vorgeschriebene Sollbestand von 42 Angehörigen in Angriff genommen werden konnte. Der Übungsbesuch habe bei 85 Prozent gelegen (Vorjahr 80 Prozent). Die Einsatzstunden im Ernstfall betrugen 101 Stunden (plus 45 Stunden Verkehrsdienst). Wie in jedem Jahr wurden auch wieder Übungen mit der Hilfegruppe Aarau Murg aus den Feuerwehren Murgenthal und Wolfwil durchgeführt. Nach erfolgreich abgeschlossenen Kursen wurde Simon Gaugler zum Gefreiten, Lukas Gaugler und Roland Riesen zum Korporal und Christoph Gaugler zum Wachtmeister befördert. Fourier Mario Leardi wurde aus beruflichen Gründen und Sdt Tadyana Rudin wegen Studium aus dem Dienst verabschiedet.

Vize-Kommandant Claudio Emch hielt die Laudatio auf die hervorragenden Verdienste des scheidenden Kommandanten. Mit einem überwältigenden Applaus der Feuerwehrangehörigen und Gäste wurde Hansruedi Keller verabschiedet und Matthias Aebi als neuer Kommandant der Feuerwehr Fulenbach willkommen geheissen. (imw)