Olten/São Paulo

«Eine grosse Anerkennung für unsere Arbeit»: Oltner Augenarzt erhält Auszeichnung

Carsten H. Meyer ist seit 2011 als Chefarzt Augenheilkunde bei den Pallas Kliniken tätig.

Carsten H. Meyer ist seit 2011 als Chefarzt Augenheilkunde bei den Pallas Kliniken tätig.

Die Universität São Paulo hat den Oltner Chefarzt Augenheilkunde der Pallas Kliniken Carsten H. Meyer und seine Forschergruppe mit der international bedeutenden «Moacyr Álvaro Gold Medal 2018» ausgezeichnet.

Prof. Meyer ist bereits mehrfach ausgezeichneter Doktorvater und hat über 200 Artikel und zahlreiche Bücher geschrieben. Seit 2011 ist er als Chefarzt Augenheilkunde bei den Pallas Kliniken tätig und kann nun einen bedeutenden Preis entgegennehmen: Am ersten März 2018 wurde Prof. Meyer die Moacyr Álvaro-Goldmedaille für sich und sein Forscherteam verliehen.

«Der Preis ist eine grosse Ehre und Anerkennung für unsere Arbeit, die wir seit über 14 Jahren in Zusammenarbeit mit der Universität São Paulo mit viel Hingabe leisten», sagt Prof. Meyer über die Auszeichnung.

Seit Beginn der Zusammenarbeit im Jahr 2004 sind gemeinsam 40 Dissertationen, 12 Bücher und zahlreiche Artikel entstanden. Während seiner Tätigkeit an den Pallas Kliniken konnte die Zusammenarbeit mit einer verbundenen Professur im Sommer 2017 noch intensiviert werden.

Preis seit 1962 vergeben

Die Moacyr Álvaro-Goldmedaille wurde 1962 ins Leben gerufen. Sie dient dazu, die Arbeit und den Beitrag von Persönlichkeiten im Bereich der Augenheilkunde, der Blindenprävention und den Visual Sciences angemessen anzuerkennen.

Der Preis gehört heute zu den international bedeutendsten Auszeichnungen in der Augenheilkunde und wird jährlich vom Simposio Internacional Moacyr Álvaro (SIMASP) in São Paulo vergeben. Unter den bisher Ausgezeichneten befinden sich der international angesehenen Ophthalmologe Benjamin F. Boyd, der Direktor des Wilmer Eye Institute an der John Hopkins Universität Peter J.

McDonnell, der Star-Chirurg (Refraktive Chirurgie, Hornhaut-, Katarakt- und Unfallchirurgie) Kenneth R. Kenyon und Alan Scott, der bekannt ist für seine Arbeit über die therapeutische Nutzung von Botulinumtoxin für die Augenmuskeln.

Zu Moacyr Álvaro

1926 eröffnet Moacyr Álvaro nach seinem Medizinstudium in Rio de Janeiro und Weiterbildungen in Wien und Berlin seine erste Praxis in São Paulo. Zu dieser Zeit wird er auch Mitglied der Ophthalmologischen Gesellschaft in São Paulo und Rio de Janeiro und organisiert den ersten Kongress für Augenheilkunde in Brasilien.

Álvaro und seinen Partnern gelingt es, Brasilien für das Thema der infektiösen Bindehautentzündung zu interessieren. Einige Jahre später gründet er die Paulista School of Medicine, die sich bis heute mit der Glaukom-Prävention und Orthoptik beschäftigt ist. Das Studienzentrum ist heute das bedeutendste Weiterbildungszentrum zum Thema in Lateinamerika.

Im selben Jahr entwickelt Dr. Moacyr Álvaro, Dr. Conrad Berens aus New York und Dr. Harry Gradle aus Chicago die ersten Pläne für die Pan American Association of Ophthalmology (PAAO). Die erste Veranstaltung findet 1940 in Ohio statt und zieht rund 100 Ophthalmologen aus ganz Amerika an. Schon bald sollte sich die PAAO zu einer der weltweit grössten Organisationen für Augenheilkunde entwickeln. Bis zu seinem Tod 1959 leitet Álvaro die PAAO als Geschäftsführer.

Pallas Kliniken

Die Pallas Kliniken sind die heute schweizweit führende Klinikgruppe spezialisiert auf die Fachbereiche Augenheilkunde, Augenlaser, Dermatologie, Venenheilkunde sowie Plastische Chirurgie. Hauptsitz des 1994 gegründeten Unternehmens ist Olten. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.pallas-kliniken.ch (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1