Twisty Chicken. Gedrehtes Hühnchen. So heisst es jetzt also das neue Fast-Food-Lokal im Zentrum Oltens. An der Konradstrasse 23, genau gegenüber vom Hotel Astoria, verkaufen die beiden Inhaber Gökce Özyurt und Göktug Vural mit ihrem Team seit vergangener Woche Hühnchenprodukte aller Art. Burger, Schenkeli, Flügeli oder Nuggets? Im Salat oder als Menü? Obwohl das Angebot von Twisty Chicken stark nach Fast-Food-Kette riecht und das Geschäft auch von der Optik her in jeder Stadt stehen könnte, handelt es sich bei Twisty Chicken nicht um eine Franchise-Filiale, sondern um ein eigenständiges Unternehmen mit weltweit nur einem einzigen Standort: Olten.

Twisty war nur zweite Wahl

Doch das war nur Plan B: Eigentlich wollten Özyurt und Co. zusammen mit der türkischen Fast-Food-Kette Chitir Chicken zusammen arbeiten. Das Unternehmen hat Filialen in mehreren europäischen Ländern – unter anderem auch im grenznahen Lörrach (D) – und wollte gerne in der Schweiz Fuss fassen. Özyurt und Vural besuchten Chitir Chicken in Istanbul und Lörrach, schauten sich die Filialen und das Konzept genau an und führten gute Gespräche.

Doch es kam anders. Weil Özyurt die Auflage bekam, nur Schweizer Fleisch zu verkaufen und Chitir Chicken auf Importware setzt, machte die Oltnerin mit ihrem Partner kurzerhand ihr eigenes Ding. Mit Twisty Chicken fand Özyurt einen neuen Namen für ihr Restaurant. «Twisty Chicken hat eigentlich keine Bedeutung. Es klingt einfach schön und den Namen gab es noch nicht», erklärt sie. Von Chitir Chicken bleibt nur noch die Bezeichnung der im Januar 2018 neu gegründeten Firma im Handelsregister des Kantons Solothurn. Dort heisst die GmbH von Özyurt und Vural noch «Chitir Chickers».

Auch ihr neues Baby Twisty Chicken soll irgendwann zu einer Fast-Food-Kette wachsen. «Wir schauen jetzt, wie es läuft, haben aber schon weitere Standorte in Aussicht», verrät Özyurt.
Mit ihrem Team hat sie lange überlegt, ob Olten überhaupt noch mehr Imbisse verträgt und nicht Zürich der bessere Standort für das erste Twisty-Chicken-Restaurant wäre. Doch die Entscheidung fiel zugunsten Oltens. «Hier gibt es zwar viele Inder, aber richtig gutes Poulet sucht man in der Stadt vergebens. Deswegen gehen viele Jugendliche jedes Wochenende nach Zürich, Bern oder Luzern», sagt Özyurt und fügt hinzu: «Die Jugend braucht Chicken. Wenn sie das in Olten kriegt, bleibt sie vielleicht am Wochenende auch mal hier.

Özyurt selbst mag eigentlich gar kein Fleisch, bei Poulet aber wird sie schwach. Jetzt will die Oltnerin der Stadt, in der sie aufgewachsen ist, mit ihrem Chicken-Restaurant etwas zurückgeben. Bislang läuft alles nach Plan. «Wir bekommen viel Lob: ‹Wow, endlich mal was anderes in Olten›, hören wir immer wieder», sagt Özyurt. Während die Geschäftsführerin hauptberuflich weiterhin ihrem Job bei EAO in Olten nachgeht und nur am Abend kurz bei Twisty Chicken vorbeischaut, regeln ihre Partner Göktug Vural, Mehmet Özyurt und Bugrahan Bagcivan das Geschäft im Laden.