Olten

Technischer Defekt führt zu Brand in Lagergebäude – 20 Bewohner evakuiert

In der Nacht auf Samstag ist in Olten ein Lagergebäude in Brand geraten. Die Bewohner angrenzender Gebäude waren vorsorglich evakuiert worden. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere 10'000 Franken.

Ein Leserbild zeigt eine aufsteigende Rauchsäule nahe dem Aareufer in Olten. Die Nachfrage bei der Kantonspolizei Solothurn bestätigt: Es hat in der Nacht gebrannt. 

Die Meldung, dass es in einem Lagergebäude hinter dem Bahnhof an der Tannwaldstrasse brennt, sei kurz vor 1.00 Uhr eingegangen, heisst es. Die Feuerwehr Olten und Schönenwerd rückten rasch vor Ort ausgerückt aus. 

Hoher Sachschaden nach Brand in Oltner Lagerhalle

Der Beitrag von TeleM1: Hoher Sachschaden nach Brand in Oltner Lagerhalle

In der Nacht auf Samstag fing eine Lagerhalle in Olten Feuer. Sämtliche umliegende Häuser mussten aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Der Brand verursachte einen hohen Sachschaden.

«Die rund 30 Feuerwehrleute hatten das Feuer rasch unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen auf zwei angrenzende Häuser verhindern», ergänzt die Polizei in einer späteren Medienmitteilung. 

Rund 20 Personen aus den beiden Häusern wurden vorsorglich evakuiert. Sie konnten aber dank des erfolgreichen Einsatzes bereits in der Nacht wieder zurück in ihre Wohnungen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt mehrere 10'000 Franken. 

Die Abklärungen durch die Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben ergeben, dass ein technischer Defekt an elektrischen Installationen zum Brand geführt haben. (ldu)

Die aktuellen Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1