Sozialunternehmen

WG Treffpunkt: Nach einem erfolgreichen Jahr kommt es zum Führungswechsel

Auf der Hupp konnte die WG Treffpunkt im Sommer einen grossen Naturspielplatz eröffnen.

Auf der Hupp konnte die WG Treffpunkt im Sommer einen grossen Naturspielplatz eröffnen.

Beim Sozialunternehmen aus der Region Olten übernimmt zum neuen Jahr hin Marcel Bürge die Leitung von Michael Häfeli.

Der bisherige Geschäftsführer Michael Häfeli (41) gibt nach 13 Jahren Tätigkeit im Aufbau und Führung der Institution WG Treffpunkt die operative Leitung weiter. Er wird sich als Unternehmer in einer anderen Branche selbstständig machen.

«In der Person von Marcel Bürge hat der Vorstand einen kompetenten Nachfolger gewählt und damit im erfolgreichen Sozialunternehmen einen Generationenwechsel eingeleitet», heisst es in einer Mitteilung vom Samstag. «Wir danken Michael Häfeli für sein äusserst wertvolles und langjähriges Wirken.

Seinen Ausstieg bedauern wir sehr, sehen aber auch die Chance mit einer neuen Strategie, einen Generationenwechsel einzuleiten», erklärt Daniel Rutschmann, Vereinspräsident der WG Treffpunkt und ergänzt:«Mit Marcel Bürge haben wir einen neuen Geschäftsführer, der die Vision der WG Treffpunkt weiterführen wird. Er ist mit der Institution seit langem persönlich verbunden und seit bald zwei Jahren aktiv in der Geschäftsleitung.»

Michael Häfeli wird nach dem Stabwechsel noch mindestens bis im Sommer 2020 beratend zur Verfügung stehen. Bürge (32), der bisher das Ressort Arbeit leitete, tritt seine neue Funktion per 1. Januar 2020 an.

Die WG Treffpunkt habe sich 2019 ausserordentlich gut entwickelt, so Häfeli: «Wir haben eine konstant sehr hohe Nachfrage, konnten neue Angebote wie das teilstationäre Wohnen Region Olten, ein innovatives Tagesstrukturangebot in Trimbach, die Neugestaltung des Wohnheims in Luterbach und den im Sommer neu eröffneten grossen Naturspielplatz auf der Hupp in Wisen umsetzen.» Die Institution, 2004 in Trimbach gegründet, beschäftigt heute rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

«Vision einer innovativen Unternehmenskultur»

Die Institution WG Treffpunkt ist in den letzten Jahren stark gewachsen. 120 Tagesstätten- und berufliche Integrationsplätze sowie 135 Wohnplätze für Kinder, Jugendliche, Lehrlinge und Erwachsene werden an acht Orten angeboten.

Vereinspräsident Daniel Rutschmann blickt optimistisch in die Zukunft: «Marcel Bürge hat die Vision einer innovativen Unternehmenskultur vor Augen. Er möchte eine attraktive Umgebung für die Zukunft schaffen, wo Menschen gerne Teil davon sind und sich entwickeln können. Darauf werden wir auch die Organisationsstruktur der WG Treffpunkt ausrichten.» (mgt/ld)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1