Vier Jugendliche fuhren in der Nacht auf Samstag mit dem Auto der Eltern in Lostorf zuerst in ein Schild, danach in eine Hauswand. Die Hauswand wurde dabei beschädigt und eine Ecke des Balkons bröckelte ab.

Der Nachbar, der gleich in der Wohnung darüber wohnt, erwachte wegen des Aufpralls. «Ich habe geschlafen und bin etwa um 4 Uhr durch einen Knall erwacht, der sich wie eine Bombe anhörte», sagt Alfredo Virgilio gegenüber TeleM1.

Drei der Jugendlichen sind gemäss dem Regionalsender noch minderjährig. Keiner der Unfallverantwortlichen besitzt einen Führerausweis. Nach der Tat flüchteten sie und hinterliessen eine kaputte Hauswand und vereinzelte Teile des Autos. 

Am Tag nach dem Unfall waren zwei der Mittäter vor Ort und sammelten die Autoteile zusammen, erzählt der Nachbar. Ein Vater eines Beschuldigten sagte gegenüber TeleM1, sein Sohn habe nichts gemacht und nur dabei zugeschaut, wie sein Kollege mit dem Auto in die Hauswand fuhr. Der Fahrer habe dabei das Brems- und Gaspedal verwechselt. Verletzte soll es keine gegeben haben. 

Die vier Jugendliche sind bekannt im Dorf. Alle seien Schulabbrecher und hätten schon öfters Kontakt mit dem Gesetz gehabt, erzählt man sich. Die Kantonspolizei bestätigte den Vorfall, gab aber noch keine weiteren Auskünfte. (ber)