Die Versammlung zeigte sich erfreut, dass damit ein Obergösger zur Wahl steht, der «eine klare Haltung mit gesundem Menschenverstand» verbindet. Er wurde bei den vergangenen Wahlen jeweils erster Ersatz hinter Bea Heim aus Starrkirch-Wil. Huber ist Sekretär beim SEV, Kantonsrat und Vize-Präsident der Justizkommission. 2017 war er Kantonsratspräsident.

Seit seiner langjährigen Arbeitstätigkeit bei der Schweizerischen Post setzt er sich für den Service public ein – so engagiert er sich etwa gegen die Schliessung von Poststellen. Als Gewerkschaftssekretär des SEV setzt er sich für die Angestellten bei Bus und Bahn ein, die das System des öffentlichen Verkehrs am Laufen halten. Weiter beschäftigt er sich seit seiner Jugend mit Umweltschutzanliegen, insbesondere engagiert er sich für den Langsamverkehr.

Als Vize-Präsident der Justizkommission und Vorsitzender des Ausschusses für die Kantonspolizei steht er zudem für eine offene Gesellschaft ein, die aber Gewalt jeglicher Form nicht toleriert. Um diese zu bekämpfen, braucht es laut Huber aber nicht neue Gesetze, sondern eine konsequente Anwendung der bestehenden und eine möglichst schnelle Strafverfolgung. (MGT)