Der Bericht der externen Evaluation attestiert der Schule Däniken durchweg ein sehr gutes Resultat. Alle sechs bewerteten Ampeln stehen auf Grün. Das heisst: Die grundlegenden Anforderungen in allen evaluierten Bereichen – darunter Schul-, Unterrichts- und Arbeitsklima, Elternkontakte, Betreuungs- und Aufsichtsfunktion, Schulführung und Qualitätsmanagement – sind erfüllt, wie der Gemeinderat mitteilt.

Im November 2018 startete diese zweite externe Evaluation der Schule Däniken. Dies ist ein Verfahren zur Überprüfung und Beurteilung der Schulen. Mit der Evaluation werden sie aus einer unabhängigen Perspektive zu bestimmten Fragestellungen oder definierten Themenbereichen überprüft. Sie ist Teil des kantonalen Qualitätsmanagements und damit eine wertvolle Form der Qualitätskontrolle sowohl für den Kanton als auch die Gemeinde.

Im Rahmen von schriftlichen Befragungen, Interviews und Schulbesuchen wurden die Daten durch das Team der Fachhochschule Nordwestschweiz erhoben. Befragt wurden sämtliche in der Schule involvierten Personen, angefangen bei den Schülern, über die Lehrpersonen, die Eltern, die Schulleitung und das Schulleitungssekretariat bis hin zur Ressortleiterin Bildung des Gemeinderats und zum Gemeindepräsidenten. Die Auswertung der erhobenen Daten bildete die Basis des nun vorliegenden umfangreichen Evaluationsberichts.

Dieser gliedert sich in vier gegenseitig ergänzende Teile. Im ersten Teil werden die Besonderheiten der Schule in Form von Kernaussagen dargestellt. Darauf folgt die Evaluation der Grundfunktionen, wo die Funktionsfähigkeit der Schule mittels Ampelkriterien beleuchtet wird. Im dritten Teil werden die Resultate der Befragungen abgebildet sowie zum Abschluss zusammenfassende Überlegungen und Empfehlungen zur Weiterentwicklung ausgesprochen.

Eindrücklich gut funktionierend

Das Evaluationsteam kommt im Bericht zum Schluss, dass das Qualitätsmanagement an der Schule Däniken einen hohen Stellenwert geniesse. Es werde im Schulalltag gelebt und komme selbstverständlich zur Anwendung. Rückmeldungen von Schülern und Eltern zum Unterricht würden eingeholt, ein offener Austausch über das unterrichtliche Handeln finde statt und der gegenseitige Einblick in den Unterricht werde gewährt, was die Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität unterstütze. Auf der Basis von internen Evaluationen werde auf gesamtschulischer Ebene der Austausch über wichtige Fragestellungen ermöglicht. Zudem zeigten sich sowohl die Schulleitung als auch das Lehrerkollegium offen gegenüber Neuem.

Dem Bericht kann weiter entnommen werden, dass die Schule der Gemeinde als eindrücklich gut funktionierende Schule eingestuft wird. Die Schule Däniken darf sich angesichts dieser hervorragenden Resultate über den Schlussbericht des Evaluationsteams freuen. Die Auswertung der Befragungen bestätigt die hohe Zufriedenheit aller Beteiligten. Die Schüler nehmen das Schulklima positiv wahr, die Eltern sind zufrieden und die Schule geniesst das Vertrauen der politischen Verantwortlichen und der Öffentlichkeit.

Gemeinderat ist stolz

Der Däniker Gemeinderat nahm den Evaluationsbericht mit grosser Freude zur Kenntnis und ist stolz über dieses ausgezeichnete Ergebnis. Er gratuliert dem Schulleiter Ruedi Rickenbacher zum hervorragenden Resultat und spricht ihm und seinem Team ein grosses Kompliment aus. Die hohe Identifikation des Schulleiters mit der Schule sei spürbar und gehe mit einem grossen Verantwortungsbewusstsein einher. Sein Führungsverständnis präge die Schule massgeblich. Dank ihm werde die Schule sowohl nach innen als auch nach aussen als verlässliche Partnerin wahrgenommen.

Aus Sicht des Evaluationsteams ist die Schule Däniken bestens unterwegs und für zukünftige Entwicklungen gut gerüstet. Die anstehende Pensionierung des Schulleiters ist eine der nächsten Herausforderungen der Schule. Nun gelte es, den erreichten hohen Standard zu halten und anstehende Aufgaben und Herausforderungen weiterhin anzunehmen und anzugehen. (OTR/MGT)