Der Palmsonntag bot die beste Gelegenheit, zusammen mit den 12 schön geschmückten Palmbäumen und den Palmzweigen auch die liturgischen Gegenstände feierlich vom Pfarrhaus zurück in die Kirche zu bringen. Die feierliche Prozession wurde vom Kirchenchor gesanglich begleitet. Der Gottesdienst zur Kircheneinweihung wurde mit einem Apéro im Pfarrsaal abgeschlossen.

Positives Echo

Das Echo der Gottesdienstbesucher ist sehr positiv ausgefallen. Durch die helle Farbgestaltung der neu gestrichenen Wände kommen die in orange gehaltenen Kirchengegenstände und die grüne Bestuhlung wieder besser zur Geltung. Die grossen farbigen Fenster lassen das einfallende Licht in ihrer Vielfalt leuchten.
Die Pfarrei Winznau freut sich nun auf die weiteren Anlässe, die demnächst in ihrer Kirche stattfinden werden. In den nächsten Monaten wird in Winznau der Pfingstgottesdienst des gesamten Pastoralraumes Gösgen mit den Gemeinden Obergösgen, Lostorf, Stüsslingen, Niedergösgen und Erlinsbach gefeiert. Ebenso werden in Winznau heuer die Erstkommunion und die Firmung zelebriert.

Die Kirche St. Karl wurde während dreier Monate saniert (wir berichteten). Der letzte Gottesdienst wurde am Dreikönigstag abgehalten, danach mussten die kirchlichen Veranstaltungen während den Bauarbeiten im Pfarrsaal abgehalten werden.
Insgesamt investierte die Winznauer Kirchgemeinde 110 000 Franken für die Sanierung ihres Gotteshauses. «Vereinzelt wurde die Frage gestellt, ob es nötig sei, die Kirche für ‹ein paar Nasen›, die den Gottesdienst besuchen, zu renovieren», sagte Bauleiter Markus Gisiger damals zu dieser Zeitung. Die Kirchgemeinde ist sich aber sicher, dass sich die Sanierung gerade für Grossanlässe wie Weihnachten, Ostern oder eben den Palmsonntag lohne. (otr/dsw)