Lostorf

Positiver Abschluss für Lostorf

Die Verwaltungsrechnung schliesst mit einem unerwarteten Überschuss ab.

Die Verwaltungsrechnung von 2018 der Gemeinde Lostorf schliesst mit einem unerwarteten Ertragsüberschuss von 523 004.46 Franken ab. Budgetiert war ein Fehlbetrag von 279 450 Franken. Verschiedene Aspekte haben zu diesem positiven Resultat geführt.

Der Nettoaufwand im Bereich der allgemeinen Verwaltung ist 172 239.61 Franken unter dem Budget geblieben. Der Nettoaufwand im Bereich der Sozialen Sicherheit hat sich gegenüber dem Budget um 209 288.80 Franken erhöht. Die grösste Abweichung liegt hier bei der gesetzlichen Sozialhilfe.

Auch im Bereich Verkehr liegt der Nettoaufwand 43 094.60 Franken über dem Budget. Das gute Rechnungsergebnis ist aber auch auf die Positionen «Gemeindesteuern natürliche Personen aus Vorjahren» mit 353 964.25 Franken und den «Sondersteuern» mit 153 066.30 Franken sowie geringeren Ausgaben im Bildungsbereich – unter anderem Minderausgaben bei der Kreisschule Mittelgösgen – zurückzuführen. Der Nettoaufwand im Bereich Bildung liegt 325 302.44 Franken unter dem Budget. Die Selbstfinanzierung beträgt 781 902.26 Franken. In der Finanzierungsrechnung besteht für das Jahr 2018 ein Finanzierungsfehlbetrag von 88 325.86 Franken.

Die Abwasserversorgung (ARA) schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 38 879.50 Franken ab. Der Betriebsbeitrag an die ARA war mit 106 617.80 Franken tiefer als budgetiert und die Abwasserpreissenkung macht sich bei den Erträgen wie gewünscht sichtbar.

In der Investitionsrechnung wurde hingegen nicht alles umgesetzt, was budgetiert wurde. Die grössten Abweichungen ergeben sich durch die noch nicht ausgeführte Beleuchtung in der Dreirosenhalle mit einem Kostenpunkt von rund 200 000 Franken, bei der Wasserversorgung mit dem verzögerten Neubau des Reservoir Reben, der Überprüfung der Schutzzonen der Quellen und dem GWP Wasserversorgungsplan – dies ergibt total 900 692.48 Franken unter Budget.

Jetzt entscheidet der Souverän

Die gesamten Nachtragskredite belaufen sich auf 998 377.99 Franken. Davon fallen 723 092.15 Franken auf die gebundenen Ausgaben. Die Kreditüberschreitungen in der Kompetenz der Gemeindeversammlung betragen 203 480.48 Franken, diejenigen in der Kompetenz des Gemeinderates belaufen sich auf 71 805.36 Franken. Der Rat hat die Verwal- tungsrechnung von 2018 einstimmig genehmigt und zuhanden des Souveräns verabschiedet. Die Gemeindeversammlung findet am Mittwoch, 19. Juni, um 20 Uhr statt. (MGT)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1