Winznau

Päckli für bedürftige Familien in Osteuropa – Projekt stiess auf offene Herzen

Die Frauengemeinschaft Winznau sammelte das Jahr über Spielsachen, Schreibzeug und Hygieneartikel. Sie konnten 200 Weihnachtspäckli zusammenstellen.

In vielen Gemeinden in der ganzen Schweiz wurden auch dieses Jahr wieder Waren für Weihnachtspäckli im Namen der Ostmission gesammelt. Die Frauengemeinschaft Winznau schloss sich der Aktion im aktuellen Jahr zum ersten Mal an.

Ausschlaggebend dazu war Gaby Marrer, Vorstandsmitglied in der Frauengemeinschaft. Sie sammle seit 25 Jahren alljährlich für diese Päckli, berichtet sie. Das habe sie zusammen mit einer Kollegin aus dem Gäu koordiniert. Nachdem ihre Kollegin jedoch verstorben ist, hat Gaby Marrer im vergangenen Jahr nach neuer Unterstützung gesucht und sich an den Vereinsvorstand der Frauengemeinschaft gewandt. Die Vorstandsmitglieder waren von der Idee begeistert und stellten das Projekt an ihrer GV im November des vergangenen Jahres vor, wo es ebenso auf grossen Anklang gestossen ist.

Gesucht waren vor allem Spielzeuge und Schulsachen

Doch nicht nur im Verein auch in der Gemeindeverwaltung und bei anderen Vereinen der Region stiess das Projekt auf offene Herzen. Um die Waren einzusammeln, konnten die Frauen die Zivilschutzanlage der Gemeinde benutzen. Dort nahmen sie an vier oder fünf Samstagen die Waren in Empfang. Gesucht waren vor allem Spielzeuge, Schulsachen wie Stifte oder Schreibblöcke, Plüschtiere und Hygieneartikel wie Zahnbürsten oder Shampoos.

Ursprünglich haben die Frauen damit gerechnet, 150 Päckli zusammenstellen zu können. Weil so viele Dinge zusammengekommen sind, konnte die Anzahl schlussendlich sogar auf 200 erhöht werden. Dies beispielsweise auch dank der Warenspende vom Frauenforum Stüsslingen, welches in ihrer Gemeinde ebenso Waren gesammelt und anschliessend nach Winznau gebracht hat.

Päckli werden nach Rothrist geliefert

Vergangene Woche mussten alle Sachen in die Mehrzweckhalle verfrachtet werden, wo sie schliesslich abgepackt wurden. Den Transport hat die örtliche Jubla übernommen. Im Anschluss hat die Frauengemeinschaft die letzten Besorgungen vorgenommen und alles für die Verpackaktion vorbereitet. Die Frauen haben Schoggi, Guetzli und Waren eingekauft, von denen noch nicht genug vorhanden waren. Dafür mussten sie rund 1500 Franken aus der Vereinskasse investieren. «Die Frauengemeinschaft spendet jedes Jahr einen gewissen Beitrag», erzählt die Präsidentin, Regina von Felten. Dieses Jahr habe man ihn eben stattdessen in die Weihnachtspäckli gesteckt.

Nachdem am vergangenen Freitag und Samstag viele freiwillige Helferinnen und Helfer beim Einpacken angepackt haben, werden die Päckli nun nach Rothrist geliefert. Dort werden sie vom Transportunternehmen Schöni in Empfang genommen, welches die gesammelten Pakete anschliessend nach Osteuropa bringt.

Nun stellt sich nur noch die Frage, ob der Winznauer Verein das Projekt auch nächstes Jahr wieder durchführen möchte. «Unbedingt. Ich würde morgen gerade wieder anfangen», sagt von Felten lachend.

Meistgesehen

Artboard 1