Gemeinderat Gretzenbach

Öffnungszeit des Wahlbüros wird eine halbe Stunde verkürzt

Auf Antrag des Wahlbüropräsidenten beschloss der Gemeinderat, die Öffnungszeiten des Wahllokals um eine halbe Stunde zu verkürzen. (Archivbild)

Auf Antrag des Wahlbüropräsidenten beschloss der Gemeinderat, die Öffnungszeiten des Wahllokals um eine halbe Stunde zu verkürzen. (Archivbild)

In Gretzenbach stimmen immer weniger Stimmberechtigte an der Urne ab. Der Gemeinderat reagiert nun auf die veränderte Situation.

Auf Antrag des Wahlbüropräsidenten beschloss der Gemeinderat, die Öffnungszeiten des Wahllokals um eine halbe Stunde zu verkürzen. Der Durchschnitt der Stimmabgaben am Sonntag liegt bei tiefen 25 bis 40 Personen (zwischen zwei bis fünf Prozent). Für die Überwachung der Urne müssen jeweils zwei Mitglieder des Wahlbüros eingesetzt werden. Die Kosten dieser Dienstleistung sind unverhältnismässig und hoch. Somit ist das Wahllokal ab Mai 2020 am Abstimmungs- oder Wahlsonntag für die Stimmenden neu jeweils von 10 bis 11 Uhr geöffnet. Die briefliche Stimmabgabe am Samstag wird bis 20 Uhr belassen.

Die Gemeinden Eppenberg-Wöschnau, Gretzenbach und Schönenwerd haben eine gemeinsame Regionale Jugendarbeit. Es sind zwei Personen mit je 50 Prozent angestellt. Philipe Burrell hat die Kündigung eingereicht. Die freie Stelle konnte per 1. Februar 2020 durch Moritz Noser besetzt werden.

Im Gebiet Landhubel ist eine neue Überbauung mit Terrassenwohnungen geplant. Der hierfür erarbeitete Teilzonen- und Gestaltungsplan «Landhubel» lag im Frühling 2019 öffentlich auf. Gegen diesen Teilzonen- und Gestaltungsplan ging beim Gemeinderat eine Einsprache ein. Der Gemeinderat beschloss an der letzten Sitzung, die Einsprache vollumfänglich abzulehnen. Der Einspracheentscheid kann nun an den Regierungsrat weitergezogen werden. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1