Obergösgen/Lostorf/Stüsslingen/Rohr

Kommt es zum Zusammenschluss dreier Kirchengemeinden?

Die reformierte Kirche in Lostorf: Einer der Orte, an welchen über eine Zusammenlegung abgestimmt wird.

Die reformierte Kirche in Lostorf: Einer der Orte, an welchen über eine Zusammenlegung abgestimmt wird.

Noch diesen Monat wird über einen Zusammenschluss der drei Kirchgemeinden Obergösgen, Lostorf und Stüsslingen/Rohr abgestimmt.

Die Kirchenkommissionen der evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Obergösgen, Lostorf und Stüsslingen/Rohr haben sich im vergangenen Jahr Gedanken über die Zukunft des Pfarrkreises gemacht.

Es ist Tatsache, dass es immer schwieriger wird, Personen zu finden, welche bereit sind, in einer politischen oder kirchlichen Institution mitzuarbeiten. Leider macht diese Tatsache auch vor den kirchlichen Institutionen im Pfarrkreis Obergösgen, Lostorf und Stüsslingen/Rohr nicht halt. Eine Arbeitsgruppe diskutierte die Vor- und Nachteile eines Zusammenschlusses der drei Ortskirchgemeinden und informierte die Kirchenkommissionen an ihren jeweiligen Sitzungen über die Ergebnisse.

Vorwärts gehen statt stehenbleiben

Von den Vorteilen eines Zusammenschlusses wie dem «Bündeln der Kräfte» oder den «schlankeren Strukturen» waren alle Beteiligten sofort überzeugt. Eine wichtige Aufgabe der Arbeitsgruppe war es, den Nachteilen und den vorgebrachten Ängsten genügend Beachtung zu schenken und mögliche Lösungen aufzuzeigen. Doch es gilt auch hier: «Wer nicht vorwärtsgeht, der bleibt stehen oder geht zurück».

Viele Anlässe und Aktivitäten innerhalb des Pfarrkreises werden bereits seit Jahren erfolgreich gemeinsam organisiert. Für grössere Anlässe in den einzelnen Ortschaften können in Zukunft vermehrt Projektgruppen gebildet oder bereits bestehende Gruppen erweitert werden. Dabei werden die Mitglieder der Kirchenkommissionen von Helfern aus dem Dorf unterstützt. Erfahrungsgemäss sind die heutigen Menschen eher bereit bei einzelnen, zeitlich beschränkten Einsätzen mitzuhelfen.

Abstimmung an Versammlungen

Die Kirche lebt von und für die Mitmenschen am Ort und die Institutionen sind nur Mittel zum Zweck. Wir sind überzeugt, dass auch mit einem Zusammenschluss das kirchliche Leben in den einzelnen Gemeinden weiterhin zum Wohle der Kirchenmitglieder funktioniert.
Die Kirchenkommissionen werden im Februar 2018 den Antrag für den Zusammenschluss den Ortskirchgemeindeversammlungen zur Abstimmung vorlegen.

Die Versammlung der Ortskirchgemeinde Obergösgen fand bereits am vergangenen Sonntag statt. In Lostorf wird am Sonntag, 18. Februar, in der reformierten Kirche und in Stüsslingen am Sonntag, 25. Februar, im Kirchgemeindehaus über den Zusammenschluss entschieden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1