Winznau

Hier wird gerodet, um Platz für neue Steinschlagnetze zu schaffen

Entlang der Oltnerstrasse wird gerodet, um Platz für neue Steinschlagnetze zu schaffen.

Holzereiarbeiten in Winznau

Entlang der Oltnerstrasse wird gerodet, um Platz für neue Steinschlagnetze zu schaffen.

In Winznau wird entlang der Oltnerstrasse grosszügig gerodet, um Platz für neue Schutzvorkehrungen zu schaffen.

Die Oltnerstrasse in Winznau ist in den kommenden Tagen nur einspurig befahrbar. Der Grund für die Strassensperre sind Holzereiarbeiten entlang der Strasse, genauer im Bereich «Hölzli». Hier werden Schutzbauten gegen Stein- und Blockschlag errichtet, weswegen die Fläche nun gerodet wird. «Auf unterschiedlichen Tiefen wird Platz geschaffen für Steinschlagnetze», erklärt Georg Nussbaumer, der Leiter des Forstbetrieb Unterer Hauenstein. Solche sind zwar bereits am Hang angebracht, seien aber keine richtigen Steinschlagnetze und würden nur kleine Steine aufhalten. Diese müssen ersetzt werden. «Die neuen, richtigen Steinschlagnetze werden auch die grossen Gesteinsbrocken aufhalten können», so Nussbaumer.

Schutzwald reicht nicht mehr aus

Das betroffene Waldstück ist ein Schutzwald, wie aus dem Zonenplan des Geoportals des Kantons hervorgeht und Nussbaumer bestätigt. Als solcher dient er dazu, die Menschen und Sachwerte, wie etwa Strassen und Häuser, vor Naturgefahren zu schützen. Dank diesen Schutzwäldern werden Gefahren, zu denen auch Steinschlag zählt, verhindert, aufgehalten oder abgeschwächt, wie es auf der Homepage des Amtes für Wald, Jagd und Fischerei heisst, das für die Pflege von Schutzwäldern zuständig ist.

Nun reicht dieses schmale Waldband nicht mehr aus, um auch vor grösseren Steinblöcken schützen zu können, wie Modellrechnungen eines Geologen gezeigt haben. Gemäss diesen würde ein Ausbruch zu einem Schadenereignis führen. Ein Blick ins Geoportal hat gezeigt, dass die Intensität des Gefahrenpotenzials als «stark» eingestuft wird. «Der Schutzwald kann zwar einen grossen Teil der immer wieder vom Felsen oberhalb des Waldes abstürzenden Steine aufhalten. Wenn sich aber grössere Felsbrocken aus der Wand lösen, braucht es richtige Steinschlagnetze um das Risiko für die Strasse und die Gebäude klein zu halten», erklärt Nussbaumer. Aus diesem Grund werden im Auftrag des Kantons beziehungsweise des Amtes für Wald, Jagd und Fischerei neue Steinschlagnetze angebracht.

Verkehrsberuhigung erleichtert Abholzung

Die momentan grösste Herausforderung bei den Abholzungsarbeiten ist weder die Arbeit am Hang, noch die stark befahrene Strasse gleich unterhalb, sondern die Einhaltung der Vorschriften bezüglich des «social distancing», wie Nussbaumer berichtet. Man habe die Situation aber gut im Griff. «Es wird in zwei Teams gearbeitet. Die einen sperren die Strasse und leiten den Verkehr und die anderen arbeiten oben am Hang. So kann die Distanz gewahrt werden», sagt Nussbaumer. Ansonsten gebe es kaum Probleme. Die Abnahme des Verkehrs infolge des Coronavirus spiele den Arbeiten sogar in die Hände. «Vor allem der ausgedünnte Fahrplan des ÖV kommt uns zu Gute.» Für gewöhnlich sorge nämlich der ÖV für Probleme, der trotz Strassensperre den Fahrplan einhalten müsse. So komme man auch gut voran. Nussbaumer rechnet, dass bereits am Donnerstag die Arbeiten beendet sein werden.

Meistgesehen

Artboard 1