Winznau

Ertragsüberschuss in Jahresrechnung mit Vorsicht geniessen

Winznau stimmt kommende Woche über die Jahresrechnung von 2018 ab.

Die Stimmbürger von Winznau können nächste Woche über eine positiv ausgefallene Jahresrechnung 2018 abstimmen. Die Gemeinde mahnt jedoch zu «vorsichtigem Optimismus».

Am kommenden Montagabend findet die Rechnungsgemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Winznau statt. Neben der Genehmigung der Jahresrechnung von 2018 der Einwohnergemeinde steht auch die Genehmigung der Jahresrechnung von 2018 der Sozialregion Olten auf der Traktandenliste.

Erstmals wird die Rechnung der Sozialregion Olten von Hans Peter Müller — er ist Geschäftsleiter der Sozialregion Olten — sowie von Beat Hofstetter — Leiter der Sozialadministration bei der Sozialregion Olten — an der Gemeindeversammlung präsentiert. Den Anwesenden bietet sich somit Gelegenheit, Fragen zur Jahresrechnung der Sozialregion zu stellen.

Ertragsüberschuss von rund 288'000 Franken

Der Bevölkerung wird nächste Woche ein Ertragsüberschuss von rund 288'000 Franken gegenüber einem budgetierten Ertragsüberschuss von rund 5000 Franken präsentiert. Dieses Ergebnis ist laut der Gemeinde jedoch mit vorsichtigem Optimismus zur Kenntnis zu nehmen.

Das positive Ergebnis sei hauptsächlich auf eine Zunahme bei den Steuereinnahmen zurückzuführen. Eine Analyse des Fiskalertrages ergebe, dass die Nachhaltigkeit beim Wachstum der Steuerkraft mit etwa 62 Prozent, also rund 188'000 Franken, bei den steuerpflichtigen, natürlichen Personen zu Buche schlägt.

Investitionsbedarf berücksichtigen

Die restlichen Steuermehreinnahmen von rund 113'000 Franken betreffen spät definitiv veranlagte Vorjahre. Für die Nachhaltigkeit der Steuereinnahmen seien einerseits der Nettozuzug von steuerpflichtigen Personen und andererseits die Verlagerung in höhere steuerbare Einkommen ausschlaggebend. Beim betrieblichen Aufwand hätten die höheren Ausgaben beim Transferaufwand gegenüber dem Budget mit Einsparungen beim Sach- und übrigen Betriebsaufwand ausgeglichen werden können.

Bei einem weiteren Anstieg der dringlich gebundenen Ausgaben stelle sich die Frage, ob in Zukunft an anderer Stelle Einsparungen im gleichen Umfang möglich sein würden. Berücksichtige man den anstehenden Investitionsbedarf für die Zukunft, werde schnell klar, dass die Gemeinde mit Blick auf den steigenden Abschreibungsbedarf, den Zinsendienst für Kredite sowie mit Blick auf die Rückzahlung von Krediten in den Jahresrechnungen zwingend Überschüsse erzielen müsse. Nur so könnten die Finanzen gesund bleiben. (MGT)

Die Rechnungsgemeindeversammlung findet am Montag, 27. Mai, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Winznau statt.

Meistgesehen

Artboard 1