Däniken

Die Gewerbeausstellung 2020 ist in den Startlöchern

Von links: Gabi Baur, Roger Widmer, Loris Cosentino, Roger Zuber, Iris Flükiger, Jacqueline Menzi, Reto Bühlmann, Werner Scheibler.

Vorstandsmitglieder der Gewerbeausstellung 2020

Von links: Gabi Baur, Roger Widmer, Loris Cosentino, Roger Zuber, Iris Flükiger, Jacqueline Menzi, Reto Bühlmann, Werner Scheibler.

Ab Mitte September kann man sich für die GEWA 2020 in Däniken anmelden. Für diese Ausstellung wird ein neues Konzept ausprobiert.

Die letzte Gewerbeausstellung im Niederamt fand 2016 in der Mehrzweckhalle Erlimatt in Däniken statt. Das Motto war «Gemeinsam mehr bewegen». Diese Ausstellung war laut Präsident des Organisationskomitees, Reto Bühlmann, ein Erfolg. Es waren knapp 100 Gewerbetreibende dabei.

Nächsten Sommer ist es abermals so weit: Die GEWA findet wieder in Däniken statt. Dabei bleibt aber nur der Standort gleich. «Wir sind dabei, vieles zu verbessern», erklärt Bühlmann. So lautet das Motto für nächste Jahr «GEWA 2020–die Neue». In der Medienmitteilung kann man lesen, dass «geschrieben, gezeichnet, diskutiert und neu geboren» wird.

Ausstellung findet neu im Sommer statt

Die augenfälligste Veränderung ist, dass die Ausstellung neuerdings im Sommer, nämlich vom 28. bis zum 30. August stattfindet und nicht wie zuvor Anfang November. «Das gibt eine grosse Veränderung, denn so können wir den Aussenbereich besser nutzen», meint Bühlmann. Der OK-Präsident hofft, dass man so beispielsweise grosse Landwirtschaftsmaschinen oder Lastwagen im Freien ausstellen kann.

Neben dem Einbezug des Aussenbereichs soll zudem der Gastronomiebereich von der restlichen Ausstellungsfläche getrennt werden. Dazu Bühlmann: «Die Geruchsemissionen, die durch die Gastrostände entstanden, waren nicht nur angenehm.» So will das OK verhindern, dass sich die Ausstellenden in die Quere kommen. «Die Herausforderung dabei ist nun, dass wir nicht zu einem Beizlifest werden, welches nebenbei noch eine Ausstellungsfläche für andere Gewerbetreibende hat», sagt Bühlmann kritisch. So kann er sich gut vorstellen, dass das OK eine Tour durch die Ausstellungsfläche entwirft und die Beizen–Besucher auch durch die Ausstellung gehen müssen. «Das ist aber alles noch nicht ausgereift», so Bühlmann.

Für die Ausstellung nächstes Jahr will das OK nicht mehr zwingend 100 Ausstellende haben. «Nächstes Jahr wollen wir qualitativ bessere Stände haben», erklärt Bühlmann. Bei der letzten GEWA seien einige Ausstellenden von weiter her gekommen und manche haben ihren Stand, bevor die Ausstellung fertig war, zusammengeräumt. Damit es keine leeren Standplätze vor Ende der Ausstellung gibt, will das OK vermehrt Niederämter Gewerbetreibende ansprechen.

Autorin

Judith Frei

Meistgesehen

Artboard 1