Däniken

Die Gewa 2016 steht unter dem Motto «Gemeinsam mehr bewegen»

An der Eröffnung der Gewa 2016 lag der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit der Gemeinden.

Freitagabend, 17 Uhr im Metzger-Stübli des Gewa-Zelts: Pünktlich leitet Roger Widmer, Präsident des Vereins «Gwärb Niederamt», den Eröffnungsapéro der Gewa 2016 ein, die nach vier Jahren dieses Wochenende wieder stattfindet. Nach einigen Danksagungen an das Organisationskomitee, die Aussteller sowie andere Beteiligte übergibt er das Wort an Walter Rhiner, Dulliker Gemeindepräsident. Die diesjährige Gewerbeausstellung steht unter dem Motto «Gemeinsam mehr bewegen» – dies liegt auch Rhiner am Herzen. Er betont die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Däniken, welche dieses Jahr erstmals für die Gewa zustande kam. Zum ersten Mal haben die Einwohnergemeinden Dulliken und Däniken gemeinsam einen Stand, bis anhin war Däniken immer alleine. Diese Zusammenarbeit sei Rhiner besonders wichtig.

Eröffnung der Gewa 2016 - Roger Widmer im Kurz-Interview

Eröffnung der Gewa 2016 - Roger Widmer im Kurz-Interview

Lokales Gewerbe stärken

Auch in der Rede von Roland Fürst, Solothurner Landammann und Vorsteher des Bau- und Justizdepartements, hat die Zusammenarbeit einen hohen Stellenwert. Mit Beispielen aus der Geschichte zeigt er auf, dass das Motto wahr ist, dass gemeinsam mehr bewegt werden kann. Weiter betont er in seiner Ansprache, wie wichtig es ihm sei, in der Region einzukaufen, um das lokale Gewerbe zu unterstützen und ermuntert die Anwesenden, es ihm gleichzutun.
Nach der viertelstündigen Rede Fürsts geht es mit der Ausstellung los: Roger Widmer, Walter Rhiner, Roland Fürst und Gery Meier, Gemeindepräsident Dänikens, durchschneiden gemeinsam das Band zur Ausstellungsfläche und öffnen somit auch der Öffentlichkeit offiziell die Tore der Gewa 2016. Für den Event in Däniken haben sich über 100 Aussteller angemeldet. Die Vielseitigkeit des Angebots wird einem jedoch erst beim Premierendurchgang durch das Festzelt und anschliessend durch die Erlimatthalle richtig bewusst.

Lösli, Wienerli und Armbrust

Zum Start gibt es beim Stand der Andreas Meier AG ein Bier, frisch vom Zapfhahn. Gleich nebenan werden die Besucher bei der Nagra mithilfe einer Virtual-Reality-Brille in die Tiefen der radioaktiven Abfallentsorgung geschickt. Der Rundgang geht weiter in die Erlimatthalle: Lächelnde Gesichter warten an jedem Stand auf die Besucher. Beim Stand der Saltech AG kann mit fünf Treffern mit dem elektronischen Luftgewehr ein Ragusa herausgeschossen werden, mit der Armbrust bei der Aare Energie reicht die Treffsicherheit bloss für ein Yoyo. Als Trost liefern die Mitarbeiter der Metzgerei & Partyservice Scheibler gleich vis-à-vis einen Teller Weisswürste, Wienerli und Schweinswürste, natürlich nicht ohne eine ordentliche Portion Süsssenf und ein Glas Bier.

Der Spaziergang durch die Gewa setzt sich fort und lässt keine Wünsche offen: Unter Gewinnspielen, Delikatessen und Kunst findet jeder Besucher etwas. Während des gesamten Rundgangs schwirren Kinder durch die Gänge und preisen ihre Lösli an. Die Preise, welche schon auf der Bühne aufgestellt sind, veranlassen einen, in die Tombolaschale zu greifen, bevor man sich mit neuen Eindrücken und vollem Magen auf den Weg nach Hause macht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1