Frauenverein Niedergösgen

Der «Zmorgehock» als gemütlicher Start in den neuen Tag

Einmal im Monat lädt der reformierte Frauenverein Niedergösgen zum «Zmorgehock» ins Kirchgemeindehaus.

Ein gemütliches Beisammensein, gesellige Runden, «unter die Leute kommen», das sei der Sinn dieser gemeinsamen Morgenessen, sagt Elisabeth Müller, Präsidentin des reformierten Frauenvereins Niedergösgen. Durch die «Zmorgehöck» soll den Menschen eine Gelegenheit geboten werden, sich zu treffen, ins Gespräch zu kommen und gemeinsam ein paar fröhliche Stunden zu verleben. So stellt das Pflegen der Gemeinschaft auch ein grosses Anliegen des Frauenvereins dar.

Elisabeth Müller begrüsst jeden Gast des «Zmorgehocks» einzeln. Dafür steht sie auch gerne immer wieder vom Tisch auf und unterbricht ihr Frühstück. Doch das gehört dazu, und so fühlt sich jeder Gast gleich willkommen. Nach und nach füllt sich der Kirchgemeindesaal. Insgesamt sind etwa 20 Personen erschienen. Eher wenig, meint Müller. Man merke, dass Ferienzeit sei, denn für gewöhnlich kämen mehr Leute.

Am bereits gedeckten Tisch können sich die Gäste gleich selbst mit Kaffee und Gebäck versorgen. «Bei uns läuft es unkompliziert», sagt Katharina Brand, ein Mitglied des Frauenvereins, «eifach näh». Nach dem Zmorge wird eine kleine Kasse herumgereicht für eine freiwillige Kollekte. Das gesammelte Geld wird, zur Deckung der Unkosten, jährlich an eine jeweils ausgewählte, meist regionale Organisation gespendet.

Immer am ersten Mittwoch im Monat findet der «Zmorgehock» im evangelisch-reformierten Kirchgemeindehaus in Niedergösgen statt. Und dies schon seit gut 80 Jahren. Einige Jahre nur, nachdem der Frauenverein gegründet worden war, hat man den «Zmorgehock» ins Leben gerufen. «So kamen die Frauen damals auch einmal aus dem Haus», erzählt Brand lachend. Heute seien aber auch die Männer, wie jeder andere auch, herzlich willkommen.

Frauenvereine pflegen untereinander Kontakt

Dennoch sitzen am Tisch überwiegend Frauen, und zwar aus den Frauenvereinen Schönenwerd und Lostorf. Diese organisieren jeweils in der zweiten beziehungsweise dritten Woche des Monats das gemeinsame Morgenessen. So besuchen und unterstützen sich die Niederämter Frauenvereine gegenseitig.

Gegründet wurde der Frauenverein vor 87 Jahren. Damals hätten sich die Hausfrauen vor allem zum gemeinsamen Stricken getroffen und auch «zum chli zäme schwätze», weiss Brand weiter zu berichten. Heute zählt der Frauenverein in Niedergösgen 25 Frauen, die sich regelmässig treffen, diverse Anlässe organisieren und auch gemeinnützige Dienste leisten. So werden beispielsweise für jedes Kind, das in der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde getauft wird, als Geschenk eine Kappe gestrickt oder den Jubilaren und Jubilarinnen der Kirchgemeinde persönlich zum Geburtstag gratuliert.

Neben dem «Zmorgehock» organisiert der Frauenverein Niedergösgen übers ganze Jahr verschiedene weitere Anlässe, die ebenfalls monatlich stattfinden. Zu Ostern werden beispielsweise Eier gefärbt, im Sommer besucht man das Openairkino, zur Weihnachtszeit findet die Adventsfeier statt. Als Nächstes steht das Lotto an. Müller fragt Brand, welcher der Anlässe denn ihr am besten gefällt. So ganz entscheiden kann sich Brand nicht, sowohl der Besuch des Openairkinos wie auch das Minigolf spielen und der gemeinsame Ausflug im Sommer werden genannt. Müller stimmt ihr zu: «Wir haben viele tolle Anlässe.»


Hinweis
Das Lotto findet am 17. Feburar 2020 um 19 im Reformierten Kirchgemeindehaus in Niedergösgen statt. Auch Nicht-Mitglieder sind willkommen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1