Däniken

Der Samichlaus im Schulhaus Brühl – Doch: «Wo ist das Eseli?»

Der Samichlaus war auf Besuch im Schulhaus im Bühl in Däniken. Sind die Schüler dieses Jahr brav gewesen?

Die Erstklässler warten in der Zweierreihe vor ihrem Schulzimmer im Schulhaus Bühl. Rasch gehen sie über den kalten Pausenhof Richtung Aula. Noch bevor die Kälte spürbar wird, sind die Kinder wieder im Warmen. Vor der Aula liegen schon unzählige Finken. Drinnen sitzen etwa sechzig Schüler und Schülerinne im Halbkreis. Die jeweiligen Klassen üben für den grossen Auftritt. Denn bald kommt der Samichlaus. «Was isch das für es Liechtli? Was isch das für ein Schii?», singen alle zusammen. Aber vom Samichlaus fehlt jede Spur. Ob er heute das Schulhaus Bühl vergessen hat? Immer wieder drehen sich die Kinder in ihren Stühlen um und suchen mit ihren Blicken den Pausenplatz ab. Und da kommt er! Die Kinder springen aus den Stühlen und eilen zur grossen Fensterfront gegen den Pausenhof. Unten auf dem grauen Hof steht er. Sein roter Umhang hebt sich deutlich von seiner Umgebung und seiner schwarzen Begleitung, dem Schmutzli, ab. 60 Kinder kreischen und zappeln umher.

«Wir kennen schon alle Buchstaben»

«Psst jetzt müsst ihr leise sein», mahnt die Klassenlehrerin Jasmin Jutzi. Gespannt gehen die Kinder wieder auf ihre Plätze. Nur noch wenige trauen sich etwas zu sagen, manchmal ist noch ein verlegenes Kichern zu hören. Und dann geht die Türe auf. Und wer kommt rein im roten Gewand? Ein Schüler, der rasch auf der Toilette war. Enttäuschte Gesichter. Ob der Samichlaus etwa gar nicht in die Aula kommt? Jetzt ist auch Jutzi beunruhigt. Findet der Samichlaus den Weg nicht? Es wird nochmals ein Lied gesungen. Doch die Augen der Kinder sind auf die Türe gerichtet und dann endlich: Der Chlaus tritt in die Aula! Die Kinder grüssen den Chlaus zuerst noch ein wenig verhalten. Ein Bub streckt sofort auf. Er muss unbedingt etwas fragen. Doch der Samichlaus will zuerst wissen, was sie dieses Jahr gelernt haben. Ein Junge sagt brav das ABC auf und meint abgeklärt: «Wir kennen schon alle Buchstaben.» Ein Mädchen soll das Y in die Luft malen. Der Junge hat immer noch sein Finger in der Luft. Was er wohl fragen will? Nun fragt der Samichlaus, ob die Schüler schon rechnen können. Die Antwort soll der Junge geben, der schon die ganze Zeit geduldig den Finger in die Luft streckt. Doch Rechnen interessiert ihn wenig. Was er wissen muss: «Wo ist das Eseli?» Der Chlaus winkt ab und meint das sei nicht hier. Das warte woanders. Die Enttäuschung ist dem Knaben ins Gesicht geschrieben.

Der Samichlaus ist mit den Kindern zufrieden

Zum Schluss ermahnt der Samichlaus die Kinder: «Ihr müsst immer die Hausaufgaben machen und sie nicht zu Hauser vergessen!» Weiter meint er, dass sie sich einenander helfen sollen. Dann singen die Kinder ihm die einstudierten Lieder vor: «Do isch jetzt de Samichlaus! Yeah», singen sie und klatschen gleichzeitig den Rhytmus zum Lied. Einige Kinder tragen dem Mann mit dem weissen Bart noch einzeln einen Vers vor. Dem Samichlaus scheint es zu gefallen, denn bevor er wieder weitergeht, greift er in den Sack und gibt den drei anwesenden Klassen je ein Sack, gefüllt mit Schläckzüg. Jetzt zieht der alte Mann mit seinem Gehilfen wieder weiter. Und die bange Frage bleibt: Kommt er nächstes Jahr wieder? Vielleicht, wenn die Kinder bis dann noch an ihn glauben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1