«Mensch und Fähre.» Unter diesem Motto stehen die Kunstobjekte, die bald in der Mitte der beiden neuen Kreisel in Obergösgen angebracht werden. Die Idee stammt von Reto Keller. Die Gemeindeversammlung im Juni 2018 entschied sich für seinen Vorschlag. Die Szenerie soll an frühere Zeiten erinnern, als die Obergösger eine Fähre besteigen mussten, um nach Olten zu gelangen.

Nun sind auf den beiden Kreiseln im Obergösger Dorfzentrum Holzfiguren aufgestellt worden. Was hat es damit auf sich? Gemeindepräsident Peter Frei erklärt: «Die Figuren stellen das Bauprofil dar. Das kantonale Kreisbauamt und das Amt für Verkehr kommen demnächst für eine Begehung vorbei.» Der Grund: Die Kreiselinnenfläche gehört dem Kanton und nicht etwa der Gemeinde Obergösgen. Darum braucht es die Freigabe der kantonalen Ämter.

Im Herbst sollen Kunstwerke platziert werden

Die Obergösger reagieren laut Gemeindepräsident «durchweg positiv» auf die Kreisel-Kunstwerke. «Schliesslich haben sie ja selbst mitbestimmt», meint Frei. Die Gemeinde freue sich auf den Kreiselschmuck – auch wenn noch einige Anpassungen nötig seien.

Noch existieren die Kunstwerke nicht. Einzig die Holzfiguren geben der Gemeinde einen Vorgeschmack auf die Gestaltung der beiden Kreisel. Frei erklärt: «Die Herstellung der Kunstobjekte beginnt, sobald der Kanton die Bemusterung freigegeben hat.» Gemäss dem straffen Zeitplan sollten die richtigen Figuren dann im Oktober oder November 2019 platziert werden. Somit könnte das Kreisel-Projekt noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, sagt Frei. (sil)