Budget 2020

Auch wegen weniger Steuern von AKW: Obergösgen budgetiert tief rot

Für die Gemeinde gab es weniger Steuereinnahmen durch das AKW Gösgen.

Für die Gemeinde gab es weniger Steuereinnahmen durch das AKW Gösgen.

Das Budget 2020 der Gemeinde Obergösgen sieht ein Defizit von rund 660'500 Franken vor.

Der Gemeindeverwalter Markus Straumann präsentierte dem Gemeinderat das Budget 2020 mit einem Aufwandüberschuss von 660'534 Franken und Nettoinvestitionen von 508'000 Franken. Die Finanzkommission hat das Budget vorgängig begutachtet, die beeinflussbaren Kosten im Detail besprochen und ausführliche Vorschläge und Hinweise erarbeitet.

Die gravierendsten Punkte für den hohen Aufwandüberschuss sind der Wegfall von 150'000 Franken der Steuereinnahmen des Kernkraftwerks, der Wegfall von 100'000 Franken gemeinwirtschaftlicher Leistungen des Kernkraftwerks und rund 150'000 Franken Mindereinnahmen von Steuern bei den juristischen Personen aufgrund der noch nicht beschlossenen Steuervorlage Staf II.

Die Steuersätze sind auf dem bisherigen Stand zu belassen: natürliche Personen 122% der einfachen Staatssteuer, juristische Personen 130% und Feuerwehrersatzabgabe auf 15%. Die Spezialfinanzierungen Abwasserbeseitigung und Abfallbeseitigung weisen ein ausgeglichenes Budget aus.

Das Budget 2020, inklusive Investitionsrechnung, wurde vom Gemeinderat einstimmig zuhanden der Budgetgemeindeversammlung vom 9. Dezember 2019 verabschiedet

Jungbürgerfeier im Bowlingcenter

Die diesjährige Jungbürgerfeier führte die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Bowlingcenter Trimbach. Nach zwei spannenden Stunden Bowlingspielen überreichte der Gemeindepräsident den Jungbürgern ihre Urkunden. Beim gemütlichen Spaghettiplausch konnten sich alle Teilnehmer stärken.

Die Jungbürger wurden zu einem Bowlingspiel in Trimbach eingeladen

Die Jungbürger wurden zu einem Bowlingspiel in Trimbach eingeladen

Anstellung Bauamtsangestellter

An der Gemeindeversammlung vom 17. Juni 2019 wurde eine 70%-Stelle für einen zusätzlichen Werkhofangestellten genehmigt. In der Person von Rocco Chindamo aus Obergösgen, welcher seit Jahren den Friedhof betreut und die Ferienablösungen von Stefan Huber im Werkhof übernahm, wurde dem Gemeinderat ein tüchtiger und pflichtbewusster Mitarbeiter zur Wahl gestellt. Er hat gute Ortskenntnisse, kennt alle Maschinen im Werkhof und kann von Beginn an alle Arbeiten selbstständig ausführen. Der Gemeinderat wählte Rocco Chindamo als Bauamtsangestellten im Pensum von 70% ab 1. Januar 2020. Ferner stimmt der Gemeinderat der Verdoppelung der Betriebskostenbeiträge an die Sportpark AG in Olten auf neu 4000 Franken pro Jahr zu.

Bernhard Hänni neu in der Finanzkommission

Der Gemeinderat wählte Bernhard Hänni als neues Mitglied in die Finanzkommission. Er tritt sein Amt per 1. Dezember 2019 als Nachfolger von Daniel Müller an, der aus Obergösgen wegzieht.

Neu wird zudem die Arbeitsgruppe «Bau- Werk und Umwelt Bawu» eingesetzt zur Überprüfung der aktuellen Strukturen in den Ressorts Bauwesen sowie Werke und Umwelt. Die Arbeitsgruppe ist dem Ressortleiter Bauwesen, Christian Hug, unterstellt.

Meistgesehen

Artboard 1