Winznau

Anzahl der Kommissionsmitglieder wird reduziert

In Winznau wird es immer schwieriger, die Vakanzen zu besetzen. (Archiv)

In Winznau wird es immer schwieriger, die Vakanzen zu besetzen. (Archiv)

An der Rechnungsgemeindeversammlung in Winznau gab eine Teilrevision der Gemeindeordnung Stoff für Diskussionen.

An der Rechnungsgemeindeversammlung vom Montagabend in der Mehrzweckhalle Winznau wurde es trotz Social Distancing fast schon beengt. 42 Stimmberechtigte sind aufgetaucht und die Stimmung im Saal ist dementsprechend energetisch. Daniel Gubler, Gemeindepräsident von Winznau, begrüsst die Anwesenden aber mit einer schmerzlichen Mitteilung. Luca Spiegel, ein junger Lehrer an der Primarschule Winznau, sei am Montag völlig überraschend verstorben. In einer Schweigeminute bekunden die Anwesenden ihr Beileid.

Vielleicht durch die gemeinsame Trauerbekundung zusammengeschweisst, vielleicht auch einfach aus überzeugter Einigkeit, genehmigen die Anwesenden grösstenteils ohne grosse Diskussion die Anträge des Gemeinderats. Die Rechnung 2019 wurde einstimmig angenommen (siehe Box).

Der Totalrevision des Abfallreglements 2009 wurde mit 40 Stimmen zugestimmt und auch die Jahresrechnung der Sozialregion Olten wurde grossmehrheitlich genehmigt. Als es jedoch um eine Teilrevision der Gemeindeordnung ging, fing eine rege Diskussion an. Die Teilrevision der Gemeindeordnung beinhaltet, dass die Rechnungsprüfung zu einer externen Revisionsstelle wechselt. Die Winznauer Rechnungsprüfungskommission würde damit aufgelöst. Ausserdem soll die revidierte Fassung der Gemeindeordnung die Reduktion der Anzahl Kommissionsmitglieder von 7 auf neu 5 Personen enthalten.

Präsident Gubler, der den Antrag des Gemeinderats vorstellte, begründet den Wechsel der Rechnungsprüfung damit, dass die aktuelle Rechnungsprüfungskommission für die nächste Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stehe. Es sei ausserdem sehr schwierig neue Kandidatinnen und Kandidaten zu finden, welche das Amt übernehmen können. Laut Gubler würde es auch nicht unbedingt mehr kosten eine externe Revisionsstelle damit zu beauftragen. Die Reduktion der Anzahl Kommissionsmitglieder führe daher, dass es immer schwieriger werde, Vakanzen zu decken. Doppel- oder Dreifachbesetzungen seien so unvermeidlich. Das berge ein grosses Klumpenrisiko und ziehe zudem die Überlastung einzelner Mitglieder mit sich. Der Gemeinderat schlägt deshalb eine Überprüfung der Kommissionen vor, bei welcher die Aufgaben der einzelnen Kommissionsmitglieder genau festgelegt würden.

In einer darauffolgenden Diskussion wehrten sich sowohl Einwohner der Gemeinde als auch Mitglieder von Kommissionen gegen den Antrag. Besonders kritisiert wurde dabei die Reduktion der Kommissionsmitglieder. Nur fünf Kommissionsmitglieder seien nicht dazu in der Lage, die komplette Arbeit zu stemmen. David Stoll stellte schliesslich den Antrag, momentan nur jenen Teil der Gemeindeordnung abzuändern, welcher die Rechnungsprüfungskommission betrifft. «Denken, planen und dann handeln», sagte er im Zusammenhang mit der Reduktion der Mitglieder. Doch obwohl Stolls Antrag auf breite Zustimmung stösst, stellt sich die Mehrheit der Anwesenden hinter denjenigen des Gemeinderats.

Meistgesehen

Artboard 1