Biberist

«Will niemandem die Tradition nehmen»: 17-Jähriger zieht Petition gegen Kirchenglocken zurück

Lukas Spichiger will seine Petition löschen. (Archiv)

Lukas Spichiger will seine Petition löschen. (Archiv)

Die am Samstag gestartete Petition gegen die Kirchenglocken in Biberist wird wieder gelöscht. Initiant Lukas Spichiger will die Petition nicht mehr weiter ziehen. Er entschuldigt sich bei der Bevölkerung.

Der 17-jährige Lukas Spichiger aus Biberist lancierte am Wochenende eine Petition gegen die Kirchenglocken. Er forderte, dass die Glocken zwischen 22 Uhr und 6 Uhr nicht läuten, da er sich von den Glocken gestört fühlt. 

Nun will er sie bereits wieder löschen. «Ich habe meine Petition per sofort eingestellt und werde somit nichts mehr unternehmen», teilt er mit. Die Online-Petition werde auf seinen Wunsch in den nächsten Tagen vom Seiteninhaber eingestellt.

Damit reagiert er auf negative Kommentare. Einige Leute waren mit seiner Petition nicht einverstanden. Auch der Präsident der römisch-katholischen Synode des Kantons Solothurn äusserte sich auf Anfrage kritisch dazu.

Lukas Spichiger wolle niemandem die Tradition nehmen, schreibt er dieser Zeitung. Auch habe er den Fehler eingesehen, nicht zuvor mit der Kirchgemeinde gesprochen zu haben. «Ich werde das niemals mehr so machen und werde aus dem Fehler lernen.» Gemäss Lukas Spichiger hat er sich bei den Kirchgemeinden entschuldigt und will dies hiermit auch bei der Bevölkerung tun. (ber)

Biberist: Politischer Vorstoss gegen Kirchenglocken

Biberist: Politischer Vorstoss gegen Kirchenglocken

Erneut sorgt Glockengeläut für Misstöne. In Biberist möchte sich ein Anwohner mit einer Petition gegen die Kirchenglocken wehren.

Meistgesehen

Artboard 1