Ein Schwarm Buchfinken huscht über die Köpfe der sie mit Feldstechern beobachtenden Menschen hinweg, um gleich wieder im dicht bewölkten Himmel zu verschwinden. Doch wie viele Vögel waren es? 30 oder doch eher 35? Schnell entbrennt unter den Vogelliebhabern auf dem Gelände des Fussballvereins in Halten eine Diskussion. Schliesslich wollen die vorbeifliegenden Zugvögel schriftlich festgehalten und die Anzahl Sichtungen am Abend der Organisation Birdlife Schweiz mitgeteilt werden.

Am ersten Oktoberwochenende findet seit 25 Jahren die Euro-Birdwatch statt, bei welcher schweizweit rund 60 lokale Sektionen und Partnerorganisationen von Birdlife Schweiz Millionen Zugvögel auf ihrem Weg in die wärmeren Gefilde beobachten. Mit dabei war am Samstag auch der Natur- und Vogelschutzverein (NVV) Halten.

Verschobene Abflugzeiten

Nebst dem Buchfink gehören Bachstelzen, Feldlerchen und Stare im Oktober zu den am Meisten gesichteten Vogelarten in unseren Breitengraden. Noch vor einigen Wochen konnten die Vogelliebhaber hauptsächlich Schwalben in Richtung Süden ziehen sehen. Wobei der warme und lang anhaltende Sommer auch die «Abflugzeit» diverser Vogelarten verschiebt. Als typisches Beispiel nennt Walter Niederberger, Vereinspräsident des NVV, den Hausrotschwanz: «Dieser zog dieses Jahr ungefähr eine Woche später los, weil er noch genügend zu fressen fand und das Klima stimmte».

Besonders gross ist die Aufmerksamkeit dann, wenn etwas nicht Alltägliches erspäht werden kann. So geschehen, als an diesem Tag zwei Gruppen Kormorane in Linienformation am Horizont vorbeizogen. «Über solche Highlights sind wir immer sehr dankbar, dann können wir den Besuchern auch etwas Spezielles zeigen», so Niederberger. Rund 40 bis 50 Personen besuchen die Vogelschau des NVV Halten jährlich, um zusammen mit den Experten die Vögel zu beobachten und um über deren Zugverhalten zu fachsimpeln.

Der Anlass fand zum 5. Mal auf dem Gelände des Fussballvereins statt. Zuvor führten die Vogelfreunde die Beobachtungen rund ein Jahrzehnt lang noch ausserhalb des Dorfes auf freiem Gelände durch, wo sie auch selbst ein Festzelt stellten. Eine Riesenaufgabe für den knapp 15 Mitglieder zählenden Verein. Ausserdem fehlte es an Parkplätzen, fliessendem Wasser und Toiletten. Mit dem Klubhaus des Sportvereins Halten, steht den Vogelliebhabern nun die notwendige Infrastruktur zur Verfügung und der Wirt des Vereinslokals sorgt für die Verköstigung der Teilnehmenden.