Buchprojekt

Veggie, vegan und Rohkost: Solothurnerinnen sammeln für spezielles Kochbuch

Doris Weyeneth, Lisa Erard und Elisa Ziegler (v.l.) bei ihren Food-Kreationen.

Doris Weyeneth, Lisa Erard und Elisa Ziegler (v.l.) bei ihren Food-Kreationen.

Ein Kochbuch, das vegetarische, vegane und Rohkost-Gerichte vereint, soll in Kürze zum Nachkochen animieren. Geschaffen wird es von drei Frauen aus Solothurn und Umgebung.

Kochbücher gibt es viele, zudem ist es Tatsache, dass viele nicht mehr ins Kochbuch, sondern auf der Suche nach Rezepten auf den Bildschirm schauen. Und trotzdem wagen Lisa Erard und Elisa Ziegler das Abenteuer: Sie wollen ein Kochbuch auf den Markt bringen, bei welchem einem schon beim Durchblättern das Wasser im Mund zusammenlaufen soll. Entstanden ist die Idee aufgrund einer Semesterarbeit.

Die 26-jährige Elisa Ziegler aus Utzenstorf ist gelernte Köchin und hat früher bei Betty Bossi sowie den Kochsendungen «Al Dente» und «Ab in die Küche» gearbeitet. Sie kennt somit nicht nur das Handwerk, sondern sie weiss auch, wie ein Kochbuch entsteht, und worauf man bei Food-Fotografie achten muss.

Davon profitiert die 24-jährige Fotografin Lisa Erard aus Nennigkofen. Sie fotografiert zwar für ihr Leben gerne, aber Food-Fotografie ist eine Sparte, die sie bis anhin nicht kannte. Zusammen studieren die beiden Frauen an der Berner Fachhochschule «Multimedia-Production». Ein Studium, das einen Einblick in ganz unterschiedliche Medien ermöglicht. Im vergangenen Frühling mussten sich die zwei Freundinnen für ein Thema für eine Semesterarbeit entscheiden: «Unsere gemeinsame Liebe zur Kulinarik brachte uns auf die Idee, ein Kochbuch als E-Book herauszugeben», so Lisa Erard.

Obwohl Elisa Ziegler weiss, wie man Rezepte entwickelt, fehlte die Zeit, um neue Gerichte auszutesten. Und da kam Lisas Mutter, Doris Weyeneth vom Kulturhof Weyeneth in Nennigkofen, ins Spiel. Im Kulturhof aufgewachsen, ist sie schon als Kind mit der Küche in Berührung gekommen. Sie hat nie den Beruf der Köchin erlernt, sondern ihr «wurde das Koch-Gen sozusagen in die Wiege gelegt».

Seit einigen Jahren schon setzt sie auf die fleischlose Küche, experimentiert gerne mit Kräutern und Gewürzen und liebt es, auch unkonventionelle Kombinationen zu testen. Aus ihrer Leidenschaft entstehen Rezepte, die überraschen und gluschtig machen. Elisa Ziegler erinnert sich: «Ich habe bei Doris mal ein Apfelmus gegessen, das mir unglaublich gut geschmeckt hat. Ich wusste: Dieses Rezept muss ich haben.»

Und so kam eins zum andern: Die Kochleidenschaft von Doris Weyeneth, die berufliche Erfahrung von Elisa Ziegler und Lisa Erards Auge für das richtige Arrangement führten zu einer Zusammenarbeit, die alle drei Frauen als «sehr glücklich» bezeichnen.

Frei nach dem Lustprinzip begannen sie, Rezepte auszusuchen. Wie es der Name des Buches «Veggie, Vegan, Raw» deutlich macht: Es handelt sich um vegetarische, vegane und Rohkost-Gerichte. Die ausgewählten Rezepte wurden nach Vor-, Haupt- und Nachspeise geordnet. Die Menüs sollen farblich überraschen, die Zutaten vielseitig sein. Zwei Tage dauerte danach das Foto-Shooting der Menüs. «Das war ziemlich aufregend», sagen die drei Frauen. In der Küche im Kulturhof Weyeneth wurde gekocht. Danach wurden die Speisen mit dem Leiterwagen ins benachbarte Wohnhaus transportiert und dort im Esszimmer so arrangiert, dass die Fotografin alles ins richtige Licht rücken konnte. Im Juli 2015 war das E-Book fertig und die Semesterarbeit somit abgeschlossen.

Doch schon während der Entstehung des E-Books wuchs der Wunsch, das vorhandene Material nach Abschluss der Arbeit nicht einfach in einer Schublade verschwinden zu lassen, sondern daraus ein richtiges Kochbuch zu machen. «Nicht ein 08/15-Buch, sondern ein Schmuckstück», so Elisa Ziegler, «eines, das man immer wieder gerne anschaut und sich davon inspirieren lassen kann.»

Ein Verlag war relativ schnell gefunden und man einigte sich mit den Zuständigen dort darauf, dass der Verlag nur für den Druck, die drei Frauen aber für den Vertrieb alleine zuständig sein werden. Das Netzwerk ist gross. Zudem sind die zwei Studentinnen fleissig am Bewirtschaften von Online-Plattformen.

Täglich landet jetzt ein Food-Bild auf ihrem Instagram-Konto, eine Website macht Lust auf das geplante Kochbuch und auf Facebook sind sie auch vertreten. Doch woher das Geld für so ein Kochbuch-Schmuckstück nehmen?

«Wir checkten ein paar Varianten ab und merkten bald, dass ein Crowdfunding genau das Richtige für uns ist», erklärt Lisa Erard. Seit ein paar Tagen ist das Projekt nun auf «wemakeit.ch» zu finden. Doch, um dorthin zu gelangen, mussten ein paar Hürden genommen werden. Die Plattform funktioniert nämlich so, dass wer einen gewissen Betrag einzahlt, dafür mit einem fix vorgegebenen Goodie belohnt werden soll. Wer zum Beispiel 50 Franken spendet, erhält als Dankeschön ein Postkartenset mit Foodbildern aus dem Kochbuch und zwei Rezepten. Für 1000 Franken Unterstützung wird man von den Frauen bekocht.

Aber – und das ist der Knackpunkt – wenn das vorgegebene Ziel von 8989 gesammelten Franken um nur einen Franken verpasst wird, kommt das Projekt nicht zustande. Und so fiebern nun Doris, Lisa und Elisa fleissig mit. In 26 Tagen entscheidet sich, ob bald 250 Exemplare des Kochbuchs «Veggie, Vegan, Raw» gedruckt werden können, oder eben nicht.

Infos: www.wemakeit.ch oder www.lisa-elisa.ch.

Meistgesehen

Artboard 1