Die Musikgesellschaft Oberdorf spielte am Adventskonzert unter der Leitung von Ulrich Troesch ein abwechslungsreiches Programm. Eröffnet wurde das Konzert mit dem zur Jahreszeit passenden Stück «Vivaldi’s Winter» in der Blasorchesterversion von Steve Cortland. Im Anschluss daran folgte die Serenade in As-Dur von Stephan Jaeggi, einem Schweizer Komponisten, welcher als einer der ersten Kompositionen für Blasorchester geschrieben hat.

Die Flötistin Silvia Scartazzini, welche an verschiedenen Musikschulen im Wasseramt unterrichtet, verwöhnte das Publikum im Anschluss daran zusammen mit den 23 Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft mit dem Concertino von Cecile Chaminade, einer französischen Komponistin. Als Zugabe spielte sie mit ihrem Mann, Daniel Hofmann, welcher sie an der Gitarre begleitete, von Jules Massenet das romantische Stück Mediation Thais. Mit «Norwegian Rondo», einer leichtfüssigen Komposition von Philip Spark, und dem Stück «Der Kalif von Bagdad» des Komponisten François Adrien Boildieu folgten erneut zwei anspruchsvolle Stücke, welche die Musikgesellschaft mit Bravour meisterte.

Dann kündigte Vreni Sieber, die die Zuhörerinnen und Zuhörer mit Adventsgedichten durchs Programm führte, die Filmmusik von «Spirit» an. Dieses von Frank Bernaerts für Blasmusik arrangierte Stück fand beim Publikum grossen Anklang. Zum Abschluss des Adventskonzerts erklangen zwei weitere bekannte Stücke: «A Whiter Shade of Pale» von Keith Reid und «Happy Xmas» von John Lennon & Yoko Ono. Mit viel Applaus kamen die Besucher in den Genuss der Zugabe von «The Minstrel Boy» von Jan van der Roost. Weihnachtliche Klänge von «Polish Christmas Music» von Johan de Meij beendeten das stimmungsvolle Adventskonzert. (bmo)