Diesen Tag wird Jorge Areoso wahrscheinlich nie wieder vergessen. Er war am Mittwochnachmittag um 14 Uhr auf dem Rückweg von einer Baustelle, als er auf dem Bahnübergang in Biberist nicht mehr weiterkam. Eine Autofahrerin hatte vor ihm angehalten und ihm damit den Weg auf die andere Seite versperrt

Als das Signal ertönte, dass sich die Schranken bald senken werden, ergriff ihn die Panik. Er stieg aus und versuchte noch mithilfe eines Passanten die Barriere anzuheben. Klar habe er Angst gehabt. «Dann kam der Zug und alles war kaputt», erzählt er gegenüber «TeleM1». Er hatte sich kurz zuvor in Sicherheit gebracht. 

Das Auto wurde vom Aufprall zirka 15 Meter weit weggeschleudert.

Wie es zum Zug-Crash in Biberist kam

Wie es zum Zug-Crash in Biberist kam

Plötzlich gingen die Barrieren runter und Jorge Areoso war mit seinem Lieferwagen auf dem Bahngleis eingesperrt. Er war zur falschen Zeit am falschen Ort.

Schüler Stefan Dällenbach hat das Ganze beobachtet und mitgefilmt. «Der Fahrer hat sich aufgeregt und später auch angefangen zu weinen», blickt er zurück. (ldu)