Oberdorf

Neuer Weg für Fussgänger zur Talstation der Seilbahn Weissenstein

Auf der Strasse ist der künftige Fussgängerbereich markiert. Im Tunnel wird der Bereich zu einem Trottoir ausgebaut.

Der Kanton markiert auf der Kantonsstrasse mit Farbe und einem schmalen Trottoir einen Bereich für Fussgänger und Velos. In der Unterführung unter dem BLS-Trassee können sich künftig Fahrzeuge nicht mehr kreuzen.

Der Zugang zu Fuss zur Talstation der Seilbahn Weissenstein in Oberdorf soll für die Parkierenden erheblich verbessert werden. Der Kanton plant eine neue Fussgängerführung vom Parkplatz P2 zur Talstation Seilbahn. Die Parkierenden auf den Parkplätzen P2 und P3 erhalten damit eine sicherere Alternative, die Fussstrecke zur Talstation zu bewältigen.
Die Nutzer, die ihr Fahrzeug auf den Parkplätzen P2 oder P3 parken, wechseln heute für die Fussstrecke zur Talstation, die rund 5 Minuten dauert, meist auf den ausgeschilderten Wanderweg im Wald, der parallel zur Weissensteinstrasse zur Talstation führt. Dieser ist teilweise steil und nicht für alle Nutzergruppen geeignet. Da kein Trottoir oder abgegrenzter Fussgänger-Bereich besteht, müssen sich die bergwärts Fahrenden heute, besonders an den Wochenenden, jeweils an den Fussgängern vorbeischlängeln.

Einspurverkehr in der Unterführung

Diese Situation soll mit der geplanten Fussgängerführung entschärft werden. Geplant ist eine Längsmarkierung für den Fussgängerbereich auf der Westseite der Weissensteinstrasse. Von der Südseite der Unterführung bis zur Talstation ist der Ausbau zum schmalen Trottoir geplant. In der Unterführung unter dem BLS-Trassee soll eine Beleuchtung für helle Verhältnisse sorgen. Dort werden sich künftig die Fahrzeuge nicht mehr kreuzen können. Zudem wird auf der Ostseite der Unterführung ein 1,5 Meter breiter Fahrbereich für Velos eingezeichnet. Die Fahrspur für Autos beträgt in der Unterführung noch 3 Meter.

Vorfahrt erhält der Verkehr vom Berg. Die bergwärts fahrenden Automobilisten müssen warten, bis die Unterführung frei ist. Richtung Süden werden weitere Poller für den Fussgängerbereich gesetzt. Kurz nach der Einfahrt in die Alpenstrasse auf der gegenüberliegenden Seite endet der für die Fussgänger reservierte Bereich auf der Kantonsstrasse.

Der neue Fussweg soll noch im Oktober entstehen

Diese Baute geht zurück auf das Agglomerationsprogramm, wie Peter Portmann, Amt für Tiefbau und Verkehr erläutert. «Ursprünglich bestand die Absicht den Wanderweg auszubauen.» Man habe sich aber dagegen entschieden, und will nun einen behindertengerechten Weg auf der Kantonsstrasse realisieren. Der Ausbau und die Markierungen sollen noch in diesem Jahr gemacht werden, wenn Einsprachen das Projekt nicht verzögern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1