Recherswil

Narren sind auch Superhelden: Auch die Kinder starten mit dem Maskenball in die Fasnacht

In der Mehrzweckhalle Obergerlafingen trafen sich die kleinen Narren vom Dorf mit denjenigen von Recherswil.

Wie sieht das Tageswerk eines Narren aus? Genau, er konzentriert sich auf sein närrisches Treiben. Da weichen die kleinen Narren aus Obergerlafingen und Recherswil kein bisschen von den Gewohnheiten der Narren aus aller Welt ab. Sie nehmen, wenn nötig, den Besen, kehren die Konfetti, greifen mit beiden Händen zu und werfen die farbigen Papierschnipsel dem Nachbarn ins Gesicht, von wo sie dann auf den Boden fallen und erneut närrische Arbeit bringen. In der prallvollen Mehrzweckhalle haben gestern Nachmittag am Kindermaskenball die Narren aber auch andere Techniken entwickelt. Anstelle eines Besens nimmt man den eigenen Körper, legt ihn flach auf den Boden und robbt sich vorwärts. Auch das führt zum Erfolg. Wer das nicht beherrscht, langt der Nachbarin in den Konfettisack. Das sind Beispiele aus dem Technikkasten der Kleinen.

Wenn es aber den grossen Narren packt, geht es rabiater zu und her. Er sammelt die Konfettis auf dem Tisch zusammen, packt die Närrin nebenan am Schlafittchen und entsorgt die Konfetti zwischen Kleid und Rücken. Einige Narren können sich aber an diesem Treiben nicht erwärmen. Sie zieht es auf die Bühne, die auf beiden Seiten mit Helgen der Urtypen von «Superhelden», so das Motto des Anlasses, geschmückt ist: Superwoman und Superman. Auf der Bühne tanzen sie um Stühle. Wenn die Musik stoppt, setzen sie sich auf einen Stuhl. Dumm nur, dass es nicht für alle reicht. Ein Narr findet keinen Stuhl und muss ausruhen.

Der Ball ist ein Highlight im Kinderleben eines Obergerlafinger oder Recherswiler Kindes. «Es sind immer viele Leute hier und es macht Spass», bringt es die 6.-Klässlerin Stina auf den Punkt. Seit mehr als 20 Jahren wird der Kindermaskenball vom Turnverein Obergerlafingen organisiert. Der Turnverein wird unterstützt von der Recherswiler Gruppierung Familie aktiv, die einen Schminkstand betreibt oder für genügend Kuchen besorgt ist. Susanne Krieg hat in den letzten sechs Jahren den Anlass geführt. «Dieses Jahr ist für mich Schluss. Aber der Kindermaskenball wird natürlich weitergeführt», sagt sie und wendet sich wieder dem Waffeleisen zu, mit dem sie die begehrten Waffeln backt. Lichtblick am Maskenball sind die unzähligen selber genähten Verkleidungen. Superhelden hat es nicht viele, dafür umso mehr Prinzessinnen und wilde Räuber. Auch die grossen Närrinnen und Narren lassen sich nicht lumpen und überraschen als Zwerg, Popcorn, Hippie oder farbige Nudel.

Auftritte der Jugend-Gugge Note-Tschauper aus Biberist und der Jguschränzer aus Recherswil, die die abschliessende Polonaise musikalisch begleiten, runden den Anlass ab.

Meistgesehen

Artboard 1