Riedholz

Nach Jasmine Huber tritt auch der Vize zurück

Der Gemeinderat braucht gleich einen neuen Präsidenten und einen Vize.

Der Gemeinderat braucht gleich einen neuen Präsidenten und einen Vize.

Nicht ganz wie geplant verliefen die Geschäfte zur Demission von Gemeindepräsidentin Jasmine Huber im Gemeinderat von Riedholz. Kurz bevor ihre Demission behandelt wurde, gab Beat Graf sein Amt als Vizegemeindepräsident ab.

Eigentlich war abgesprochen, dass Beat Graf das Amt von Jasmine Huber bis zur Wahl eines neuen Gemeindepräsidenten oder eine neuen Gemeindepräsidentin ad interim übernimmt. Einen Strich durch die Rechnung habe, laut Huber, aber der Arbeitgeber von Graf gemacht. «Eine Pensumreduktion wurde nicht genehmigt», erklärt Huber.

Nun soll an der kommenden Gemeinderatssitzung vom 16. Dezember interimistisch eine Person für das Amt gefunden werden. Laut Huber hätten bereits zwei Personen aus dem Gemeinderat ihr Interesse angemeldet. Genehmigt wurde immerhin der Wahltermin (17. Mai 2020) für das Gemeindepräsidium von Riedholz.

Sie wolle zudem an der nächsten Gemeinderatssitzung eine Pensenerhöhung für das Gemeindepräsidium beantragen. Eigentlich müssten es plus 20 Prozent sein. Sie werde aber aus Rücksicht auf die Gemeindefinanzen nur 10 Prozent beantragen. Das ergäbe dann ein Pensum von 40 Prozent. Sie sei nun gespannt, wie sich der Gemeinderat dazu stelle, habe dieser doch immer die Mehrarbeit der Gemeindepräsidentin gewürdigt, sagt Huber.

Zur Auflage verabschiedet hat der Gemeinderat zudem die Nutzungsplanung Attisholz Nord. Diese soll gleich im neuen Jahr publiziert werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1