Luterbach
Der Golfplatz Wylihof geht neuen Weg im Umgang mit Pflanzenschutz- und Düngemittel

Neben dem Waschplatz für die Maschinen für die Rasenpflege steht neu ein überdachtes Retensionsbeet. Dort hinein wird das Wasser mit Resten von Pflanzenschutz- und Düngemitteln geleitet. Das Wasser verdampft und die Mittel bleiben zurück.

Rahel Meier Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Waschplatz für Spritzen und Maschinen des Greenkeepings mit Retensionsbeet.

Waschplatz für Spritzen und Maschinen des Greenkeepings mit Retensionsbeet.

Rahel Meier

Swiss Golf will alle Golfclubs und Golfanlagen aktiv für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren. Bis 2027 sollen alle Anlagen GEO-zertifiziert sein. Der Golfplatz Wylihof hat das Zertifikat im letzten Jahr bereits erhalten und geht nun wieder einen Schritt weiter.

Vor Kurzem wurde ein neuer Waschplatz für Spritzen und Maschinen, die im Greenkeeping benutzt werden, erstellt. Der dreiteilige Waschplatz steht direkt hinter der Maschinenhalle. Die Gerätschaften werden dort gewaschen, das Wasser wird über einen Schlammsammler, durch einen Ölabscheider, einen Kupferfilter und über Düsen in ein geschlossenes überdachtes Retensionsbeet gespritzt.

Das Beet besteht aus Humus-Kompost und Gerstenstroh. Das Beet nimmt das Waschwasser auf, es wird verdunstet und die Schadstoffe bleiben im Beet.

«Die Methode ist sehr einfach und effizient»,

meint Wylihof-Geschäftsführer Roland Meyer. «Das saubere Wasser geht in Form von Dampf zurück in den Kreislauf.»

Weiterer Schritt in der Strategie

Auf der Golfanlage Wylihof wird seit Jahren konsequent daran gearbeitet, die Menge der Dünge- und Pflanzenschutzmittel zu verringern. Mit dem neuen Waschplatz können nun auch noch die Resten, die sich nach getan Arbeit auf dem Platz noch in den Spritzen oder an den Maschinen befinden, herausgefiltert werden.

Swiss Golf hat eben erst stolz verkündet, dass der ökologische Fussabdruck der Branche in den letzten Jahren um 29 Prozent geschrumpft sei. Man sei zwar noch davon entfernt, CO2-neutral zu sein, überprüfe die Massnahmen aber konsequent. Laut Swiss Golf ist die Umrüstung des Waschplatzes, wie das in Luterbach erfolgte, eine der ökoeffizientesten Massnahmen.

Nachhaltigkeit

Label von Schweiz Tourismus

Eben erst hat der Golfplatz Wylihof zudem das «Swisstainable-Label » von Schweiz Tourismus erhalten. «Swisstainable» ist der Titel der Nachhaltigkeits-Strategie von Schweiz Tourismus; entstanden ist er aus der Verschmelzung der beiden Begriffe «Swiss» (Schweiz) und «Sustainable» (Nachhaltigkeit).

Für «Swisstainable» bewertet Schweiz Tourismus in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern sowie externen Experten bestehende Nachhaltigkeits-Labels und stuft diese in drei Levels – «comitted» (Level I), «engaged» (Level II) und «leading» (Level III) – ein. GEO-zertifizierte Golfanlagen werden in den höchsten Level III («leading») eingestuft. (rm/mgt)

Die Anlage wurde in Zusammenarbeit mit der Ingold Baumschulen AG in Bützberg erstellt. «Diese Firma arbeitet auch für uns und reinigt ihre Gerätschaften auf die selbe Art und Weise», meint Meyer. Interessant könnte das Projekt auch für die Landwirtschaft sein. Eine Gruppe von Agronomen, die kürzlich an einer Führung auf dem Golfplatz teilnahm, hat sich laut Meyer sehr für den Waschplatz interessiert.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten