Lüsslingen-Nennigkofen

Kongress der Kirschblütler findet in der Mehrzweckhalle statt

Streit um Kirschblütler-Kongress

Streit um Kirschblütler-Kongress

Im Solothurner Dorf Lüsslingen-Nennigkofen sorgen die Kirschblütler wieder für rote Köpfe. Die esoterische Gemeinschaft will nächsten Monat einen Kongress zu psychotherapeutischen Behandlungen durchführen. Die Dorfbewohner wehrten sich - ohne Erfolg.

170 Unterschriften aus dem Dorf haben nicht gefruchtet: Die Kirschblütengemeinschaft darf im Juni in der Mehrzweckhalle Lüsslingen-Nennigkofen definitiv einen Kongress durchführen.

Dies hat der Gemeinderat am Mittwochabend entschieden, wie «Schweiz Aktuell» und Tele M1 berichten. Erlaubt sind Vorträge, aber keine Workshops. Damit blieb der Gemeinderat bei seiner Zusage, die er Ende April nach einem ersten Nein im März gegeben hatte. Man sehe die 170 Unterschriften als Kritik am Rat, erklärte Gemeindepräsident Herbert Schluep auf Tele M1. Trotzdem sei der Rat beim Ja geblieben.

Kein Verständnis über den Entscheid zeigte die Interessengemeinschaft LüNe, die sich gewehrt hatte. Sie verweist unter anderem darauf, dass derzeit die Staatsanwaltschaft ermittelt, weil bei Therapien in der Kirschblütengemeinschaft möglicherweise illegale Substanzen eingesetzt worden sind. «Befürchtungen sind unbegründet», sagt dagegen Mitorganisatorin Katherine Weidenbach. (szr)

Meistgesehen

Artboard 1