Fraisa Toolchampion

Hubersdorfer landet bei Fraisa-Wettbewerb auf dem Podest

Andre Bollhalder aus dem Kanton Aargau und Ivo Müller aus dem Kanton Zug gewannen den schweizweiten Wettbewerb «FRAISA ToolChampions» der metallverarbeitenden Branche. Auch ein Solothurner landete auf dem Podest.

Andre Bollhalder und Ivo Müller gewannen den schweizweiten Wettbewerb «Fraisa ToolChampions» der metallverarbeitenden Branche. Damit verwiesen sie in den Kategorien «Konventionelle Bearbeitung» und «CNC-Bearbeitung» über 1000 Teilnehmende aus den Berufssegmenten Mikromechanik, Polymechanik und Produktionsmechanik auf die weiteren Plätze. Die Teilnehmenden verwendeten Fräser und Gewindebohrer, um zwei Werkstücke aus Aluminium und Messing zu bearbeiten.

Fraisa stellte jeweils sämtliches Material zur Verfügung. Gebohrt und gefräst wurde im Lehrbetrieb oder in einem Lernzentrum. Mit einer hochstehenden Fräsarbeit schwang Andre Bollhalder aus Böttstein (AG) am Nachwuchs-Wettbewerb in der Kategorie «Konventionelle Bearbeitung» obenauf. Der Sieger in der Kategorie «CNC-Bearbeitung» ist Ivo Müller.

Der Zuger nutzte die CNC-Zeichnungen des Vorjahres als Übungsanlage für den diesjährigen Event. Den zweiten Platz in der Kategorie «Konventionelle Bearbeitung» errang übrigens Roman Stampfli aus Hubersdorf von der Arthur Flury AG, Deitingen. Die beiden nationalen Sieger gewinnen ein Auto für ein Jahr. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten je 1200 respektive 1000 Franken. Die Preisgelder summierten sich auf über 60'000 Franken. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1