Gemeinderat

Gemeinde Derendingen tritt Standortförderung bei

«Bisher haben wir immer gesagt, wir brauchen das nicht», erklärt Gemeindepräsident Kuno Tschumi.

«Bisher haben wir immer gesagt, wir brauchen das nicht», erklärt Gemeindepräsident Kuno Tschumi.

Die Gemeinde tritt dem Verein Standortförderung Espace Solothurn bei. Der Verein entstand im Juni 2019 aus der Fusion der Standortförderung (ehemals Innostep) und der Espace Solothurn Marketing. Den Beitritt beschloss der Gemeinderat an seiner Sitzung. «Bisher haben wir immer gesagt, wir brauchen das nicht», erklärt Gemeindepräsident Kuno Tschumi.

Man habe sich bisher auf Grundbesitzer von Derendinger Industrie- und Gewerbeland im Verein verlassen, die ihre Interessen schon wahrnehmen würden. «Nun sind die Perspektiven andere», so Tschumi. Der neue Verein sei besser vernetzt und kümmere sich stärker um regionale Themen. Mit einer Einwohnerzahl von 6531 (2018) zahlt Derendingen für die Mitgliedschaft einen Betrag von 11755.80 Franken.

Wesentlich mehr schenkt der neue Rüstwagen für die Feuerwehr ein. Der alte Rüstwagen aus dem Jahr 1993 hat die geforderte Laufzeit längst überschritten und wird wegen Reparaturen nur teurer. Das neue Fahrzeug, das flexibel mit Material beladen werden und sieben Personen mitführen kann, soll Anfang 2021 zur Verfügung stehen. Kosten soll es insgesamt 472'792 Franken. Deshalb wurde im Gemeinderat beantragt, den bereits gutgeheissenen Kredit von 465'000 Franken um 10'000 Franken zu erhöhen, was auch geschah. (uby)

Meistgesehen

Artboard 1