Feuerwehreinsatz
Das ehemalige Bauernhaus in Lommiswil wurde durch den Brand vollständig zerstört – der Bewohner konnte noch nicht erreicht werden

Am Donnerstagmorgen schossen Flammen aus einem Haus in Lommiswil. Trotz des raschen Löscheinsatzes wurde das Gebäude zerstört. Der gemeldete Bewohner konnte bislang nicht erreicht werden, er dürfte sich aber nicht in der Liegenschaft befunden haben.

Drucken
Der Brand ist weitherum sichtbar.

Der Brand ist weitherum sichtbar.

zvg / Leserbild

In Lommiswil brennt am Donnerstagmorgen ein ehemaliges Bauernhaus lichterloh. Eine grosse Rauchwolke erstreckt sich über das ganze Dorf, wie Leserbilder zeigen.

Die Brandmeldung sei bei der Kantonspolizei kurz vor halb 9 Uhr eingegangen, sagt Kapo-Sprecher Nourdin Khamsi auf Anfrage.

zvg / Leservideo

Der Brand habe rasch gelöscht werden können. Am Morgen standen rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Solothurn und Lommiswil im Einsatz. Die freistehende Liegenschaft wurde aber durch den Brand vollständig zerstört.

14 Bilder

Hanspeter Bärtschi / SZ

Beim Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Bauernhaus, das nun laut Khamsi für private Zwecke verwendet wird. Bis am Mittag wurden keine Personen im Gebäude gefunden.

«Der gemeldete Bewohner konnte bislang nicht kontaktiert werden», teilt die Kantonspolizei Solothurn schliesslich am Donnerstag kurz vor 16 Uhr mit. Gemäss derzeitigen Erkenntnissen befand er sich nicht in der Liegenschaft.

Der Brand am Fichtenweg in Lommiswil.

Der Brand am Fichtenweg in Lommiswil.

Hanspeter Bärtschi

Die Brandursache ist noch unbekannt und wird durch Spezialisten der Kantonspolizei untersucht. Aufgrund der Lösch- und Rückbauarbeiten bleibt die Oberdorfstrasse zeitweise gesperrt.

Im Einsatz standen nebst mehreren Polizeipatrouillen der Kantonspolizei Solothurn Angehörige der Stadtpolizei Solothurn, rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren sowie der Rettungsdienst und die Staatsanwaltschaft. (bey)

Flammen schiessen aus dem Gebäude.

zvg / Leservideo