Lüterkofen

Ferienpässler werden zu Cartoonisten

Unter professioneller Leitung durften sich sieben Bucheggberger Kinder im Studio von Ernst Mattiello in Lüterkofen als Cartoonisten versuchen.

«Wichtig isch, dass diir’s probieret.» Mit diesem Vorsatz begann am Montagmorgen Ernst Mattiello den Ferienpass-Kurs «Einblick in die Welt des Cartoons». In seinem eigenen Studio geniesst der Cartoonist fast 3 Stunden lang das Beobachten und Unterstützen der jungen, vielleicht angehenden Cartoonisten.

Die sieben Teilnehmer sehen sich zurückhaltend an, als der ehemalige Lehrer sie fragt: «Was ist denn überhaupt ein Cartoon?» Anders als bei Karikaturen würden bei Cartoons die Gesichter keine Rolle spielen. «Mich interessieren die Gesichter nicht. Ich unterscheide nur zwischen zwei Typen von Mensch: Frau und Mann.» , so Mattiello.

Zuerst mit Bleistift

In einer ersten Phase werden den Teilnehmenden Cartoons berühmter Cartoonisten wie etwa Loriot und Siné gezeigt, woraufhin diese selbstständig versuchen sollten menschliche Körper in Cartoonform zu zeichnen. Sofort beginnen die Kinder stehende, sitzende, ja sogar tanzende Menschen zu zeichnen. Und schon nach kurzer Zeit werden die Bleistiftzeichnungen auch mit Farbe verschönert.

Um zehn Uhr steht auf der Terrasse ein von Frau Mattiello vorbereitetes «z’Nüüni»: Nur kurz bedienen sich die Kinder an hausgemachten Nussschnecken und Tee, denn die laut Mattiello «verdiente Pause» scheint ihnen gar nicht so wichtig zu sein. Sie wollen schnell wieder an die Arbeit.

In einer zweiten Phase bringt Mattiello den Kindern die Kunst des Köpfe-Zeichnens nahe, indem er ihnen eine von Siné angefertigte Sammlung von gezeichneten Köpfen austeilt. Auch hier versuchen die Kinder, anhand dieser Vorlagen, selber Köpfe zu zeichnen. Um das gelernte Handwerk auch umzusetzen, werden die Kinder zum Schluss noch aufgefordert, eine eigene Bildgeschichte, d. h. einen Comic, zu zeichnen. Während dieser Zeit erhält jedes Kind ein von Mattiello persönlich signiertes Exemplar eines seiner Cartoons.

Schon zehn Minuten vor Kursende treffen dann die ersten Eltern ein, um noch einen kurzen Blick auf die Arbeit ihrer Kinder zu werfen und dem Kursleiter Mattiello persönlich zu danken für diese einzigartige Gelegenheit. Mattiello erzählt ihnen höchst erfreut, es habe ihm sehr Spass gemacht, mit solch motivierten, jungen Menschen diesen Morgen verbracht zu haben. Er hoffe, die Kinder würden diese Erfahrung mit in die Zukunft nehmen und nicht aufhören zu zeichnen.

Meistgesehen

Artboard 1