Messen

Eingaben aus der Bevölkerung wurden aufgenommen

Die Parksituation im Zentrum der Gemeinde wird genauer untersucht.

Das räumliche Leitbild soll an der Gemeindeversammlung verabschiedet werden.

Im Mai wurde das räumliche Leitbild an einer Informationsveranstaltung präsentiert. Daraufhin wurden 18 Mitwirkungen aus der Bevölkerung eingegeben. Einen Teil der Stellungnahmen konnte die Arbeitsgruppe Ortsplanung aber nicht berücksichtigen, weil es sich dabei um konkrete Umzonungsbegehren handelte. «Wir haben diese zur Kenntnis genommen, ihren Erhalt bestätigt und die Einwohner, die das Begehren einbrachten auf die Zonenplanung verwiesen», erklärt Gemeindepräsident Bernhard Jöhr. Andere Anliegen wurden allerdings ins Leitbild integriert. So etwa die Problematik der Lärm- und Staubemissionen rund um die Landi während der Erntezeit. «Wir werden versuchen gemeinsam mit der Landi Lösungen zu finden.» Auch die Parkierung im Zentrum des Ortsteiles Messen wird nun explizit im Leitbild erwähnt und Optimierungsmassnahmen sollen geprüft werden. Diskussionen und Ergänzungen gab es weiter zum bestehenden Fusswegnetz.

Nicht nur die Bevölkerung hat Mitwirkungseingaben eingebracht. Auch der Kanton hat das Leitbild vorgeprüft und der Gemeinde in seiner Stellungnahme Wünsche und Anregungen mitgeteilt. So wurde das Leitbild ergänzt mit zwei Geotopen: dem Fassungsstollen der Mühlequelle (Ortsteil Oberramsern) und dem Drumlin Höchi (Ortsteil Messen). Die Mitglieder der Arbeitsgruppe haben zudem zur Kenntnis genommen, dass östlich des Dorfkerns Balm bei Messen das Stollenbord liegt: Eine Trockenwiese, die im Bundesinventar verzeichnet ist. Weiter wurden die Juraschutzzone und die Gefährdungskarte Oberflächenabfluss im Leitbild ergänzt und alle Gewässer aufgelistet.

Vertiefte Überprüfungen

Die Arbeitsgruppe hat sich zudem dazu entschieden, im Nachgang zur Erarbeitung des räumlichen Leitbildes vertiefte Überlegungen zu drei Themen anzustellen. Das ist einerseits die «Innere Verdichtung». Damit soll sichergestellt werden, dass die Siedlungsqualität in den Dorfkernen erhalten bleibt. Dann soll ein Leitbild für die öffentlichen Anlagen und Bauten erstellt werden. Insbesondere wird dabei die Nutzung der Freifläche nördlich der Mehrzweckhalle studiert. Schliesslich wird geprüft, ob es Sinn macht, ein Teilleitbild für die künftige landwirtschaftliche Planung in der Gemeinde zu erstellen. Weiter soll der Stand des Naturinventars und des Naturkonzeptes überprüft werden. «Allfällige weitere Teilleitbilder werden der Bevölkerung wieder zur Mitwirkung und zur Genehmigung präsentiert», so Jöhr. Anlässlich des 800-Jahr-Jubiläums des Ortsteiles Messen im Jahr 2023 will der Gemeinderat zudem ein Zeichen in Sachen Biodiversität setzen. «Was wir tun, das ist im Leitbild nicht definiert. Aber ich finde, wir können in der heutigen Zeit durchaus ein verbindliches Zeichen setzen.»

Weiter wachsen

Die Arbeitsgruppe Ortsplanung und der Gemeinderat gehen davon aus, dass Messen weiter wachsen wird. Man rechnet mit 1750 Einwohnern in 15 bis 20 Jahren. Das Dorf soll aber seinen ländlichen Charakter und seine Wohnqualität behalten. «Wir wollen eine attraktive Wohngemeinde bleiben.» Das Wachstum soll mit der inneren Verdichtung und der besseren Nutzung bestehender Bauten erreicht werden. Dabei geht es vor allem um Bauernhäuser, die nicht mehr zu einem landwirtschaftlich genutzten Betrieb gehören. Ganz allgemein fehlen in der Gemeinde Mehrfamilienhäuser mit Mietwohnungen und auch Wohnungen für Senioren, die aus ihren Häusern ausziehen, aber an ihrem Wohnort bleiben, möchten. Das Siedlungsgebiet der Gemeinde soll nicht ausgedehnt werden. Allerdings wurden die Siedlungsgrenzen an einigen wenigen Orten leicht angepasst. «Wenn Land neu eingezont wird, dann in erster Linie im Ortsteil Messen», so Jöhr.

Der Gemeinderat hat das räumliche Leitbild an seiner letzten Sitzung verabschiedet. Nun wird es der Gemeindeversammlung vorgelegt. Der Souverän kann allerdings keine zusätzlichen Anträge mehr einbringen. Es kann nur noch «ja» oder «nein» zum Gesamtpaket gesagt werden.

Gemeindeversammlung Messen, Donnerstag, 27. Juni, 19.30 Uhr, Pfarrschüür Messen

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1