Halten

Der Gemeinderat will die Machbarkeitsstudie für die Gemeindefusion

Haltens Gemeindepräsident Beat Gattlen und sein Gemeinderat wollen die Machbarkeitsstudie, die eine vertiefte Zusammenarbeit prüft.

Haltens Gemeindepräsident Beat Gattlen und sein Gemeinderat wollen die Machbarkeitsstudie, die eine vertiefte Zusammenarbeit prüft.

Die Gemeinde Halten prüft eine vertiefte Zusammenarbeit mit den Gemeinden Oekingen und Kriegstetten.

Der Gemeinderat von Halten hat die Anfrage von Kriegstetten zur Durchführung einer Machbarkeitsstudie mit Oekingen und Halten «Kooperation HOeK» besprochen. Gemäss Legislaturzielen von Halten sei die Prüfung einer intensiveren Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden Kriegstetten und Oekingen sehr wünschenswert, teilt der Gemeinderat mit. Er stehe dem Anliegen positiv gegenüber und nahm den Antrag einstimmig an.

Oekingen will Thema Fusion ausklammern

Zuvor hatte sich schon Oekingen zum Brief des Gemeinderats von Kriegstetten geäussert. In diesem Brief, gerichtet an die Gemeinderäte der Nachbargemeinden Oekingen und Halten, regt der Gemeinderat von Kriegstetten eine Studie an, die als Grundlage für die Grundsatzentscheide in den Gemeinden für oder gegen eine verstärkte Kooperation oder die Aufnahme von konkreten Fusionsverhandlungen dienen soll. Die Abklärungen sollen aufzeigen, wie Schlüsselfragen beantwortet werden können und welche Vor- und Nachteile zu erwarten sind. Die Studie soll mit externer Hilfe erarbeitet werden. Die Einbindung des Verwaltungspersonals und der Behörden aller Gemeinden, aber auch der Einwohnerinnen und Einwohner sei ein zentrales Anliegen. Kommunikation, Information und Partizipation würden daher eine Schlüsselrolle einnehmen. Über verschiedene Partizipationskanäle sollen im Verlauf des Projektes alle Betroffenen Gelegenheit erhalten, Anregungen und Rückmeldungen zum Projekt einzubringen.

Der Gemeinderat Oekingen hat den Brief insofern positiv beantwortet, als mit einer Studie die Zusammenarbeit zwischen den drei Gemeinden geprüft werden soll. Er sei aber überzeugt, dass es zur Intensivierung der Kooperation zwischen den drei Gemeinden keiner Fusion bedürfe und die Entscheidgrundlagen zu einer möglichen Fusion nicht im Rahmen der Machbarkeitsstudie behandelt werden sollen.

Halten will zum Thema Fusion Studie abwarten

Hier hat Halten eine andere Meinung. «Zum Thema Fusion äussern wir uns erst, wenn die Studie vorliegt», erklärt Haltens Gemeindepräsident Beat Gattlen. Es wäre verführt, jetzt dazu Aussagen zu machen. «Zuerst müssen wir das Projekt definieren und durchführen. Je nachdem, was herauskommt, werden wir uns entscheiden.» Die Frage, ob demnach für die Gemeinde Halten alles möglich ist, auch eine Fusion, sagt Gattlen knapp: «Ja, klar.»

Laut Mitteilung aus Halten wird nun ein Projektrat aus den Gemeindepräsidenten und Vizegemeindepräsidenten gebildet. Der Projektrat erarbeitet ein Vorgehenskonzept, welches die Untersuchungsfelder, den Terminplan, die Kosten und das Vorgehen der Machbarkeitsstudie aufzeigen sollen.

Meistgesehen

Artboard 1