Bucheggberg
2023 gibt es ein neues Freilichtspiel – ausgesucht wurde «d Geier Wally»

Regisseurin Yvonne Hofer vom Buechiwäger Verein informierte an der Gemeindepräsidienkonferenz im Bucheggberg über die geplante Aufführung im übernächsten Jahr.

Rahel Meier Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
 Der Schärer-Micheli wurde 2018 in Lüterswil aufgeführt.

Der Schärer-Micheli wurde 2018 in Lüterswil aufgeführt.

Hanspeter Bärtschi

2023 soll im Bucheggberg wieder ein Freilichttheater aufgeführt werden. Der Buechiwäger Verein hat an seiner letzten Vereinsversammlung beschlossen, den Fünfakter «d Geier Wally» einzustudieren. Als letztes wurde 2018 «der Schärer-Micheli» in Lüterswil aufgeführt.

Regisseurin Yvonne Hofer stellte das Stück in der Vereinigung der Bucheggberger Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten (VGGB) vor. Das Schauspiel kommt ursprünglich aus Österreich, spielt vor rund 100 Jahren und wurde mehrmals verfilmt.

Wahrer Hintergrund, erfundene Handlung

Ihren Namen hat die Geier Wally, weil sie einen jungen Adler aus einem Horst geholt und ihn gezähmt hat. Dieser Teil der Geschichte ist übrigens wahr. Wie es sich für ein richtiges Freilichttheater gehört, ist die erfundene Handlung aber dramatisch, verwickelt und endet nach vielen Irrungen und Wirrungen schliesslich doch noch mit einem Happy End.

«Wir haben ‹auf der Egg› in Aetigkofen auch bereits einen Spielort gefunden»,

so Yvonne Hofer. Abklärungen mit den Landeigentümern und den kantonalen Behörden hätten ergeben, dass die Aufführungen dort möglich sind. Für «d Geier Wally» braucht es zwei Spielebenen, weil sich das Stück einerseits auf einer Alp und andererseits im Dorf abspielt. Der Platz in Aetigkofen sei bestens geeignet.

«Von der Tribüne aus kann man beide Spielorte problemlos sehen.»

Schwierig werde es eher, weil die Zuschauertribüne und die beiden Spielorte für einmal komplett neu auf der grünen Wiese aufgebaut werden müssen und man keine vorhandenen Bauten als Kulissen verwenden kann. Weil die Gemeinde Buchegg Gastgeberin für das Freilichtspiel wird, übernimmt Gemeindepräsidentin Verena Meyer das Präsidium des OK. Das sei so Tradition.

Gute Geister auf und neben der Bühne nötig

Meyer kann sich auf ein bewährtes Team stützen. Das OK für das neue Stück steht bereits grösstenteils, wie sie an der VGGB mitteilen konnte. Für das Schauspiel werden neun Herren für die grossen Sprechrollen und fünf Damen benötigt, wie Yvonne Hofer weiter anmerkte. Dazu kommen relativ viele Statisten mit eher wenig Text. «Das Stück lebt neben den diversen ernsthaften Gesprächen auch von den Massenszenen.»

Neben den Mitwirkenden auf der Bühne brauche es zudem wie bei jeder Aufführung der Buechiwäger auch viele gute Geister, die hinter und neben den Kulissen wirken.

Die Premiere dürfte am 15. August 2023 über die Bühne gehen. Danach wird bis zirka 3. September gespielt. Ganz genau seien die Daten noch nicht definiert. «Wir nehmen aber Rücksicht auf die Gemeinde Messen, die im Mai 2023 ihr Jubiläum feiert. Zudem findet mit dem kantonalen Turnfest im Jahr 2024 ein weiterer Grossanlass im Bucheggberg statt», meinte Verena Meyer.

Frauen in der Landwirtschaft

Aus Artikeln wird ein Buch und eine Ausstellung

Vanessa Simili (Bern) hat im Jahr 2020 eine Serie mit Artikeln zum Thema «Frauen in der Landwirtschaft» geschrieben und in dieser Zeitung veröffentlicht. Dafür hat sie den Journalistenpreis Aargau-Solothurn erhalten.

Nun möchte Simili die Artikel einerseits zu einem Buch zusammenfassen, sie mit weiteren Portraits ergänzen und zusätzlich auf digitaler Ebene eine Ausstellung auf die Beine stellen.

Sie hat ihr Projekt in der VGGB vorgestellt und hofft, dass die Gemeinden sie finanziell unterstützen. Der grösste Teil der porträtierten Frauen kommt aus dem Bucheggberg. (rm)

Post hat den Bucheggberg aufgeteilt

Anita Borer (Teamleiterin Poststelle Biberist) und Gabriela Pauli (Stellvertreterin) stellten sich in der letzten VGGB kurz vor. Weil die Post ihr Filialnetz neu organisiert hat, wurden auch die Zuständigkeiten teilweise geändert.

Die Poststelle Biberist gehört zur Region Mittelland-Oberwallis, ihr sind die Filialen in Biberist, Gerlafingen und Lohn-Ammannsegg angehängt. Zusätzlich wird die Postfiliale in Mühledorf von Biberist aus betreut. Der grösste Teil des Bucheggberges wird allerdings von Utzenstorf her bedient.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten