Petrus war dem slowUp Solothurn-Buechibärg bisher stets gut gesonnen. Damit es auch bei der achten Austragung so bleiben wird, haben sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen: Dieses Jahr wird Wetterfee Sandra Boner in Solothurn den «Startschuss» geben.

Unter diesen Vorzeichen dürfte die in eine sanfte Hügellandschaft eingebettete Strecke mit Jura und Alpen als imposante Kulisse wiederum zu einem Erlebnis-Highlight im slowUp-Kalender werden, schreiben die Organisatoren in einer Medienmitteilung.

Am Sonntag, dem 27. Mai, findet der slowUp Solothurn-Buechibärg bereits zum achten Mal statt. Bei gutem Wetter rechnen die Organisatoren mit über 30'000 Teilnehmern. Die insgesamt 46 Kilometer lange Strecke ist ein landschaftliches Bijou und bietet eine ideale Gelegenheit, um die malerische Jurasüdfuss-Region zu Fuss, auf Rädern oder Rollen mit eigener Muskelkraft zu erkunden.

Die Gesamtstrecke besteht aus drei Schlaufen, die einzeln oder zusammengehängt absolviert werden können. Die erste Schlaufe ist 11 Kilometer lang und führt von Solothurn nach Biberist zurück nach Solothurn. Die zweite Schlaufe führt von Biberist via Lohn-Ammannsegg zurück nach Biberist und ist 7 Kilometer lang. Die dritte und grösste Schlaufe mit 28 Kilometern führt von Lohn-Ammanns- egg durch das Limpach- und Biberntal rund um den Bucheggberg.

Entlang der gesamten Route laden 14 Festplätze mit kulinarischen, kulturellen und sportlichen Angeboten zum Verweilen ein.

Gesucht wird der grösste Fan

Auf der Website www.slowUp.ch sind für die persönliche Vorbereitung alle wichtigen Informationen über den slowUp Solothurn-Buechibärg zu finden, unter anderem Angaben zu den einzelnen Streckenabschnitten, Hinweise für Menschen mit Handicap sowie Informationen zur Verkehrsregelung und zu den Verkehrseinschränkungen. Einen detaillierten Streckenplan und die wichtigsten Infos in Kürze enthält auch der praktische Faltprospekt, der an alle Haushalte entlang der Strecke verteilt wird, in allen SportXX-Geschäftsstellen aufliegt und am Anlass selber gratis abgegeben wird.

Die Teilnehmer am slowUp Solothurn-Buechibärg sind eingeladen, ihre Fotos mit dem Hashtag #slowUp auf den Social Media Plattformen zu posten und auf diese Weise die persönlichen Erlebnisse mit anderen zu teilen. Dieses Jahr wird zudem der grösste slowUp-Fan gesucht: Gefragt sind originelle Selfies von unterwegs. Instagram- oder Facebook-Posts mit den Hashtags #slowUpFan und #slowUp wetteifern um ein slowUp-Wochenende und weitere attraktive Preise. Teilnahmebedingungen und Infos zum Wettbewerb gibts unter www.slowUp.ch.

Die Zukunft des slowUp sichern

Damit die Zukunft des slowUp Solothurn-Buechibärg finanziell weiterhin gesichert werden kann, wird wiederum ein Textilsticker verkauft. Er wird auf allen Festplätzen angeboten und kann mit einem Obolus ab 5 Franken erworben werden.

Der autofreie slowUp-Erlebnistag ist in der Schweiz seit 18 Jahren ein Erfolgsmodell. Letztes Jahr wurden an den 17 verschiedenen Events rund 450'000 Teilnehmer gezählt. Die Gesundheitsförderung Schweiz, die Stiftung SchweizMobil und Schweiz Tourismus sind die nationalen Träger.

Regional wird der slowUp Solothurn-Buechibärg durch Gemeinden, Firmen, Vereine, Tourismus- und Gewerbeorganisationen unterstützt. Die geleistete Arbeit basiert zu einem grossen Teil auf ehrenamtlichem Engagement, an dem sich jeweils über 350 Helferinnen und Helfer beteiligen. (mgt/uby)