Wahlen 2015

Wer mit wem? Unter den Parteien wird heftig geflirtet

Die Grünen gehen eine Listenverbindung mit glp und EVP ein.

Gemeinsam in den Wahlkampf:

Die Grünen gehen eine Listenverbindung mit glp und EVP ein.

Wer wird mit wem zusammengehen? Das ist eine Frage, die im Kanton Solothurn für die Wahlen 2015 besonders wichtig ist. Um die Listenverbindungen wird heftig gerungen.

Es ist Frühling. Und im Kanton Solothurn gehen die politischen Parteien auf Brautschau. An allen Ecken wird geflirtet: Niemand will alleine sein, wenn der Wahlherbst am Himmel aufzieht. Denn dann hat Solothurn nur noch sechs statt wie bisher sieben Sitze im Nationalrat. Und so klammern sich die Parteien nicht nur an ihre bisherigen Nationalräte, die alle wieder antreten sollen. Im Kampf um jede Stimme erhalten die Kleinparteien ein grosses Gewicht. Sie entscheiden per Listenverbindungen mit, wer von SVP, CVP oder SP seinen zweiten Sitz behalten kann. GLP, Grüne, EVP, BDP, aber auch EDU sind begehrte Bräute.

In Sachen Listenverbindungen werden in den nächsten Wochen wichtige Entscheide getroffen. Dabei geht es auch um einen Machtpoker: Kann das links-grüne Lager seine zwei Sitze behalten oder dominieren die bürgerlichen künftig mit fünf von sechs Solothurner Nationalratssitzen? Nicht zuletzt geht es auch um eine Richtungswahl: Kann sich das Mitte-Links-Lager, das sich für eine offene Schweiz einsetzt, behaupten? Oder wird das Lager mehr Gewicht haben, das eine strengere Migrationspolitik fordert? Nicht zuletzt muss sich die CVP die Frage stellen, ob ihr der eigene Machterhalt wichtiger ist als fünf bürgerliche Sitze. Wer hat für wen Sympathien? Wir haben bei den Parteipräsidenten nachgefragt. Das ist die Ausgangslage für die Wahlen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1