Mit einem Telefonanruf bei meistens älteren Personen geben sich die Betrüger als Polizist aus und erzählen verschiedenste Geschichten. Zum Beispiel, dass das eigene Geld auf der Bank aufgrund von verübten Einbrüchen im Wohnquartier nicht mehr sicher sei. Oder die Betrüger geben sich als naher Verwandter aus, welcher sich in einer finanziellen Notlage befindet.

Durch die geschickte Gesprächsführung gelingt es den Betrügern immer wieder, dass die Opfer Geldbeträge und Wertgegenstände an einem vorgegebenen Ort deponieren oder einer fremden Person übergeben. Eine 76-jährige Frau aus der Region Olten übergab einer Unbekannten 30'000 Franken, eine 62-jährige Frau aus der Region Solothurn 13'500 Franken

Informationen zu den Themen «Enkeltrick» und «falschen Polizisten» finden Sie etwa bei der Schweizerischen Kriminalprävention unter www.skppsc.ch. (kps/az)