Wanderwege

Solothurner Wanderwege: Ein Neuer geht voraus

Dieter Iselin (neu im Vorstand), Fredy Schmitter (scheidender Präsident), Lea Schluep (neu im Vorstand), Erwin Hottinger (scheidendes Vorstandsmitglied) und der neue Präsident Gregor Glaus (v.l.).

Dieter Iselin (neu im Vorstand), Fredy Schmitter (scheidender Präsident), Lea Schluep (neu im Vorstand), Erwin Hottinger (scheidendes Vorstandsmitglied) und der neue Präsident Gregor Glaus (v.l.).

Über 70 Mitglieder des Vereins Solothurner Wanderwege wählten an der Jahresversammlung Gregor Glaus (Oberdorf) zum neuen Präsidenten. Der 25-Jährige arbeitet bei der Gemeindeverwaltung seiner Wohngemeinde.

Gregor Glaus will das Werk seines Vorgängers Fredy Schmitter «mit viel Elan und Engagement weiterführen, damit die 1300 Kilometer Wanderwege weiterhin in Schuss bleiben und den Wandernden viel Freude bereiten», sagte Glaus an der Jahresversammlung in Büsserach.

Neu im Vorstand sind auch Lea Schluep-Stüdeli (Bellach) – sie führt mit einem 10-Prozent-Pensum das Sekretariat des Vereins – und Dieter Iselin (Fehren) als Bezirksleiter Thierstein.

Auf sicheren Wegen

Rund 20 ehrenamtlich tätige Bezirksleiter und örtliche Mitarbeiter – darunter auch zwei Frauen – kontrollieren die Wanderwege und sorgen für den Unterhalt. Oftmals sind es unachtsame Beschädigungen oder mutwillige Zerstörungen, die eine Reparatur veranlassen. Auch die Natur trägt das Ihre dazu bei: Wege rutschen ab, Felsstürze machen Wege unpassierbar, umgefallene Bäume und wuchernde Sträucher versperren den Wanderweg.

Teilweise müssen Naturbeläge ausgebessert, Brücken ersetzt oder gar Wege neu angelegt werden. Markierungschef Hans Küpfer stellt fest: «Immer mehr Zufahrtsstrassen, die als Wanderwege markiert sind, werden mit Hartbelägen versehen. Deshalb muss ein Ersatz für den betroffenen Wanderweg gesucht werden.» Der Verein Solothurner Wanderwege kann mit den eigenen Mitgliedern diese Arbeiten nicht alleine bewältigen: Vereine, Firmen, Forstbetriebe, Militär und Zivilschutz, Einwohner- und Bürgergemeinden etc. leisten wertvolle Unterstützung. Wegebauchef Thomas Stüdeli dankte allen Helferinnen und Helfern.

Wandern in der Gruppe

Die beiden Tätigkeiten «Signalisation» und «Unterhalt» schlagen sich in der Jahresrechnung und im Budget mit hohen Ausgaben nieder, währenddem der Bereich «Geführte Wanderungen» nur einen kleinen Teil des Aufwands ausmacht. Die jährlich 20 geführten Wanderungen werden – je nach Wetter und Destination – von rund 20 bis 70 Wanderfreunden besucht.

Die Wanderungen führen in alle Teile der Schweiz und sind unterschiedlich schwer. Das diesjährige Programm sieht unter anderem Wanderungen zu den Beatushöhlen, auf der Riederalp und durch die Rosenlaui-Schlucht sowie im Solothurner Jura vor. Höhepunkt der Wandersaison bildet jeweils die Schlusswanderung im Oktober; sie führt dieses Jahr der Reuss entlang. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1