Bergunfall

Solothurner Snowboarder stürzt am Titlis in eine Gletscherspalte

Der Mann fiel in eine Gletscherspalte (Symbolbild)

Der Mann fiel in eine Gletscherspalte (Symbolbild)

Am Titlis ist am Samstagnachmittag ein Snowboarder aus dem Kanton Solothurn ausserhalb der markierten Pisten 25 Meter tief in eine Gletscherspalte gestürzt. Der 36-Jährige wurde in einer aufwändigen Aktion gerettet.

Er hatte grosses Glück und wurde beim Sturz nur leicht verletzt.

Der 36-Jährige hatte zusammen mit einem anderen Snowboarder die markierten Pisten unterhalb der Bergstation Klein Titlis verlassen. Nach rund 150 Metern Fahrt brach unter dem Gewicht des einen Snowboarders eine Schneebrücke über einer Gletscherspalte ein und riss den Schneesportler 25 Meter in die Tiefe.

Der zweite Snowboarder alarmierte den Pisten- und Rettungsdienst, der seinerseits Verstärkung bei der Alpinen Rettung Schweiz und der Rega anforderte. Insgesamt standen bei der dreieinhalbstündigen Rettungsaktion über 20 Personen im Einsatz, wie die Obwaldner Polizei am Sonntag mitteilte. Der Verunfallte wurde mit leichten Verletzungen ins Spital geflogen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1