Sirenentest
Am 2.2.22 heulen die Sirenen auch im Kanton Solothurn

Am kommenden Mittwoch, 2. Februar 2022 finden die jährlichen Sirenentests statt. Auch im Kanton Solothurn werden dann alle 172 Sirenen des Allgemeinen Alarms getestet.

Drucken
Sirenen auf einem Schulhausdach.

Sirenen auf einem Schulhausdach.

Nana Do Carmo

Am Mittwoch, 2. Februar 2022, um 13.30 Uhr wird es in der ganzen Schweiz laut: Der jährliche Sirenentest steht an. Im Kanton Solothurn werden sämtliche 172 stationären Sirenen getestet. Jeder Alarm dauert jeweils circa eine Minute, teilt der Kanton Solothurn mit. Der Test dauert bis spätestens 15 Uhr.

Auf die manuelle Sirenenauslösung vor Ort durch den Zivilschutz und die Gemeinden werde verzichtet. Grund dafür sei die Corona-Pandemie, so der Kanton in einer Mitteilung. Stattdessen würden die Sirenen ausschliesslich mit der Polyalert-Fernauslösung des Bundes aktiviert.

Im Kanton Solothurn wird nur der Allgemeine Alarm überprüft. Die Bevölkerung muss keine Verhaltens- oder Schutzmassnahmen ergreifen.

Der Test der 172 stationären Sirenen findet zeitlich gestaffelt statt:

  • Alarm 1: 13.30 Uhr mit zentraler Fernauslösung durch die Alarmzentrale der Polizei Kanton Solothurn
  • Alarm 2: 13.35 Uhr mit zentraler Fernauslösung durch die Alarmzentrale der Polizei Kanton Solothurn
  • Alarm 3: 13.45 Uhr mit zentraler Fern-Auslösung mit dem Fernsteuergerät im kantonalen Polizeiposten in Oensingen

Der Kanton bittet die Bevölkerung für allfällige Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit den Sirenentests um Verständnis.

Sirenenalarm im Ernstfall: Was ist zu tun?

So tönt der Alarm

Ein Allgemeiner Alarm für Katastrophen und Notfälle besteht aus zwei Sirenenalarmen im Abstand von circa vier Minuten.

Das müssen Sie tun

1.         Radio einschalten! Die sogenannten ICARO-Meldungen (Katastrophen- und Notfallmeldungen) sind auf den Frequenzen von Radio SRF 1 und SRF 3 in der jeweiligen Landessprache zu hören. Bei Stromausfall Batterie- oder Autoradio benutzen.

2.         Solange noch Strom vorhanden ist, können Meldungen auch über die App Alertswiss mit einem Smartphone empfangen werden.

3.         Anweisungen der Behörden befolgen.

4.         Nachbarn informieren.