Hochzeiten

Sich endlich das Ja-Wort geben — im Kanton Solothurn dürfte das nächstes Jahr schwierig werden

Brautpaare brauchen im kommenden Jahr etwas mehr Geduld Beliebte Adressen in der Region sind bereits ausgebucht. (Symbolbild)

Brautpaare brauchen im kommenden Jahr etwas mehr Geduld Beliebte Adressen in der Region sind bereits ausgebucht. (Symbolbild)

Brautpaare, die ihre Hochzeit im Kanton Solothurn abhalten wollen, dürften sich auf eine längere Wartezeit einstellen müssen. Aufgrund von Verschiebungen sind die beliebten Hochzeitslokalitäten der Region teils bis Mitte 2021 ausgebucht.

Wenn sich zwei Menschen das Ja-Wort geben, ist dies für Viele der schönste Tag im Leben. Ob in der Kirche oder vor dem Standesamt, mit Familien und Freunden wird gefeiert und auf den neuen Lebensschnitt angestossen. Wer sein Hochzeitsfest nächstes Jahr im Kanton Solothurn abhalten will, muss sich aber auf längere Wartezeiten einstellen und allem voran flexibel bleiben. Denn: Bekannte Hochzeitslokalitäten im Kanton sind aufgrund von Verschiebungen während des Lockdowns zum Teil bereits bis Mitte 2021 ausgebucht.  

Unsicherheit und die Angst vor der zweiten Welle

Nadja Brotschi ist passionierte Hochzeitsplanerin und hat ihr Geschäft in Grenchen. Ihr steht eine ruhige zweite Jahreshälfte bevor, da viele noch relativ unsicher sind, was das Planen von Anlässen wie eben Hochzeiten angeht. Nachdem die in den Monaten Mai und Juni geplanten Feiern storniert worden seien, herrsche auch für die kommenden Monate (noch) kein grosser Andrang; schliesslich liege zum Teil die Angst vor einer zweiten Welle in der Luft, wie die Hochzeits-Fee erklärt. Man wolle die momentan herrschende Unsicherheit umgehen und planen können. Obwohl das Umorganisieren und Herumschieben ihr selbst nichts ausmache – wohlgemerkt ist es das, was sie begeistert und ihr besonders liegt – versetze die Lage sowohl Brautpaare und Gastronomen natürlich in Stress. Folglich sei der Trend, dass viele Hochzeiten ins Jahr 2021 verschoben werden. 

Eine derartige Tendenz beobachtet auch die im Kanton begehrte Hochzeitslokalität Gasthaus zum Schloss Falkenstein. Dort spüre man die Unsicherheit vor allem bei den Paaren, die ihre Hochzeit auf Ende dieses Jahres (ab August 2020) geplant und noch nicht verschoben haben. Eine grosse Schwierigkeit für die Brautpaare habe vor allem die neuste, von den Kantonen unterschiedlich gehandhabte Regelung der 100 Personen Grenze, da Brautpaare oft unterschiedliche Locations für Trauung, Apéro und Abendessen planten. Wenn diese dann auch noch in verschiedenen Kantonen stattfinden, erschwere dies die Situation und die Entscheidungsfindung. In den meisten Fällen werde die Hochzeit dann verschoben; auch wenn sie erst im September oder Oktober 2020 stattfinden würde. 

2021 wird das Hochzeitsjahr

Wer also mit dem Gedanken spielt, nächstes Jahr die eigene Hochzeit im Kanton Solothurn zu feiern, muss sich erstmal auf Wartezeiten einstellen; besonders wenn begehrte Lokalitäten angepeilt werden. Brotschi untermauert: Bei den beliebten Lokalitäten war es bereits vor Corona «ein <Lucky Punch>, etwas zu bekommen.» Durch das Coronavirus sei die Terminfindung nicht einfacher geworden.

Der Wintergarten des Gasthauses zum Schloss Falkenstein

Der Wintergarten des Gasthauses zum Schloss Falkenstein

Dies zeigt eine Anfrage beim Gasthaus zum Schloss Falkenstein. Während die kleinen Gesellschaften ihre geplanten Anlässe abgesagt hatten, wurden alle grossen 11 Hochzeiten (ab 60 Gästen) auf das nächste Jahr verschoben. Dies hat zur Folge, dass das Schloss in Niedergösgen Anfang nächstes Jahr bereits sehr gut besetzt ist. Die Wochenenden im Mai/ April 2021 sind gar komplett ausgebucht. Zukünftige Brautpaare sollen aber nicht verzagen: ab Juli 2021 sind noch Termine frei.

Das Kapuzinerkloster ist aufgrund seiner grossen Fläche besonders coronatuaglich.

Das Kapuzinerkloster ist aufgrund seiner grossen Fläche besonders coronatuaglich.

Bezüglich Hochzeitsfeiern traf es das Kapuzinerkloster bei Solothurn hart. Dort wurden die meisten Hochzeiten unmittelbar nach dem Lockdown abgesagt – und nicht verschoben. Ein Blick in den Terminkalender offenbart jedoch, dass für das kommende Jahr ein grosses Interesse von Privaten oder Institutionen besteht. Einige Hochzeiten sind bereits für das Jahr 2021 geplant. Die Anlage ist aufgrund ihrer geräumigen Innenräume und weiten Gartenanlagen besonders «coronatauglich».

Idylllisch gelegen und für eine Hochzeitsfeier ideal ist auch das Schloss Neu-Bechburg.

Idylllisch gelegen und für eine Hochzeitsfeier ideal ist auch das Schloss Neu-Bechburg.

Ähnlich hört es sich im Oensinger Schloss Neu-Bechburg an: «Bei uns wurden viele Anlässe abgesagt. Circa ein Drittel wurde in den Herbst verschoben, ein Teil auch ins nächste Jahr», heisst es. Viele Anlässe würden (falls möglich) gemäss den vorgegebenen Richtlinien im Herbst stattfinden.

Auch die in Oberwil ruhig gelegene Sagi eignet sich für Hochzeitsfeiern.

Auch die in Oberwil ruhig gelegene Sagi eignet sich für Hochzeitsfeiern.

Auch in der Sagi Oberwil wurden einige Events verschoben. Die Verschiebungen konnten alle in diesem Jahr noch im Kalender eingebunden werden; bis auf 4 Hochzeiten, die nächstes Jahr stattfinden. Viele wollten aufgrund der Unsicherheiten und der je nach Altersgruppe wachsenden Verantwortung für das Brautpaar bis zur Saison 2022 abwarten. Kapazität hat das Lokal aber auch im nächsten Jahr noch.

Bis sich der Vollmond verabschiedet macht er auf der Säli-Schlössli Terrasse noch eine kurze Pause!

Das Säli-Schlössli bietet sich für romantische Feiern an.

Bis sich der Vollmond verabschiedet macht er auf der Säli-Schlössli Terrasse noch eine kurze Pause!

Im Säli-Schlössli ob Olten fand die letzte Hochzeit im Ritter- und Festsaal am 29. Februar statt, die nächste wird Mitte August abgehalten. Gemäss dem Gastgeber des Säli-Schlössli, Jürg Mosimann, sei immer noch eine gewisse Zurückhaltung zu spüren. Reserviert seien aber bereits Daten im kommenden Jahr. «Einige Brautpaare planen nun im Herbst von September bis November und andere erst per 2021.» Es habe jedoch noch genügend freie Daten, beruhigt er. Eine Hochzeit mit Pferd und Kutsche mit maximal 45 Gästen ist ab sofort und unter Einhaltung der Auflagen wieder möglich.

Flexibiliät ist das Gebot der Stunde

Wichtig für die Paare sei momentan vor allem die Flexibilität, betont Nadja Brotschi. Fixierten sich die Paare nämlich nicht auf ein bestimmtes Datum, stünden ihnen mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Auch Winterhochzeiten seien beispielsweise eine Option, die oft vergessen ginge. Ist ein spezifisches Datum vorgesehen, dürfte es für Brautpaare im kommenden Jahr jedoch schwierig werden: «Wenn man auf ein spezielles Datum festgefahren ist – und das mit der jetzigen Situation – so wird es auf 2021 schon sehr eng.»

Flexibilität brauche es aber auch sonst, erklärt Brotschi. Oft kämen Paare mit ganz genauen Vorstellungen darüber zu ihr, wie ihr Traumtag ablaufen solle. Als Hochzeitsplanerin könne sie ihnen jeweils aber noch andere Optionen aufzeigen; schliesslich gebe es ja nicht nur Äpfel und Birnen, wie sie schmunzelnd anmerkt. Das Gleiche gelte nun auch für die aktuelle Covid-Situation: «Manchmal braucht es einfach andere kreativere Herangehensweisen.»

Meistgesehen

Artboard 1