Weekend-Prognose
Viel Sonnenschein und Temperaturen um 30 Grad: Badi-Wetter im Kanton Solothurn – die Waldbrandgefahr steigt

Was der Sommer letztes Jahr verpasst hat, holt er nun wieder auf: Mit für die Jahreszeit unüblich hohen Temperaturen (über 30 statt um die 19 Grad) kann der Badisommer bereits im Mai durchstarten. Gleichzeitig gilt Vorsicht beim Grillieren.

Online-Redaktion Aktualisiert
Drucken

Waldbrandgefahr im Kanton Solothurn auf Stufe 3

Screenshot Kanton Solothurn

Im ganzen Kanton Solothurn wurde die Waldbrandgefahr am Donnerstag, 19. Mai, auf Stufe 3 «erheblich» angehoben. Bereits brennende Streichhölzer oder Funkenflug können einen Brand verursachen, wie es auf der Kantonswebsite heisst. Das Feuer könne sich aufgrund der erhöhten Trockenheit rasch ausbreiten, insbesondere bei Wind oder am Hang.

In befestigten Feuerstellen darf Feuer entfacht werden – aber nur mit sehr grosser Sorgfalt. Bei Wind ist von Feuern im Wald und in Waldesnähe abzuraten. Zigaretten und Raucherwaren dürfen nicht im Freien entsorgt werden.

Die nächsten Tage bleiben heiss mit Temperaturen um 30 Grad. Die Waldbrandgefahr steigt mit der zunehmenden Hitze und Trockenheit innerhalb der Stufe 3 «erheblich» leicht an, wie der Kanton Solothurn weiter informiert.

Unsicherheit bestünden bei der Prognose der Gewitter. Der Kanton hält fest: «Es ist möglich, dass sich über dem Jura und dem Flachland mit Quellwolken einige Gewitterzellen bilden. Dies kann kurzfristig lokal zu einer Entspannung führen.» Für die kommende Woche rechnet der Kanton aufgrund der sinkenden Temperaturen und der höheren Niederschlagswahrscheinlichkeit mit einer leichten Entschärfung.

Hoch die Hände, Wochenende!

Bereits im Mai laden die Gewässer zum Bade (Archivfoto).

Bereits im Mai laden die Gewässer zum Bade (Archivfoto).

Hanspeter Bärtschi

Flirrende Hitze im Kanton Solothurn: Am Freitag liegen die Temperaturen in der Region bei über 30 Grad. Und es geht warm und sonnig weiter: Am Wochenende steigen die Temperaturen immer noch auf 28 Grad. Zahlreiche Badis in der Region stehen für einen Sprung ins kühle Nass offen.

Für die Region Solothurn West/Bucheggberg spricht SRF Meteo eine Gewitterwarnung ab Freitag, 21 Uhr bis Samstag, 6 Uhr morgens aus: «Gewittergefahr mit Sturmböen und örtlich Hagel (Warnstufe ‹Gelb›)».

Die Prognosen von Samstag, 21. Mai bis Mittwoch, 25. Mai.

Die Prognosen von Samstag, 21. Mai bis Mittwoch, 25. Mai.

SRF Meteo

Anfang Woche erreichen dann Schauer die Region. Es bleibt zunächst noch warm, bevor die Temperaturen auf für die Jahreszeit eigentlich übliche Temperaturen um die 20 Grad sinken. SRF-Meteorologe Felix Blumer sagt dazu: «Im Normalfall würden die Temperaturen zu dieser Jahreszeit am Nachmittag bei rund 19 Grad im Mittelland und bei etwa 21 Grad im Tessin liegen.»

Hitzealarm am Freitag: Kommt ein nächster Jahrhundertsommer so wie 2003?

Die Schweiz im ersten Hitzefieber: am Freitag werden auch im Kanton Solothurn über 30 Grad erwartet. Solche Temperaturen sind im Mai normalerweise selten. Deshalb stellt sich die Frage: Gibt es einen mediterranen Jahrhundertsommer wie 2003? Zwei Meteorologen erklären, was es für einen Supersommer braucht:

Wer sich in einer der zahlreichen Solothurner Badis erfrischen will, findet in unserer Badi-Übersicht alle Informationen dazu:

Blutmond am Montag früh

Frühaufsteher können am Montagmorgen ein Naturphänomen beobachten: der Mond erscheint blutrot, es gibt eine Mondfinsternis. Der Mond geht kurz vor 6 Uhr im Südwesten unter. Weil die aufgehende Sonne (um 5:53 Uhr, die Dämmerung beginnt bereits eine halbe Stunde vorher) den sich verdunkelnden Mond zu überstrahlen beginnt, könnte das Phänomen schwierig zu erkennen sein.

Blutmond: Totale Mondfinsternis im Jahr 2018.

Blutmond: Totale Mondfinsternis im Jahr 2018.

Roland Schmid

Gemäss Meteonews tritt der Mond nachts um 3:32 Uhr in den Halbschatten der Erde ein. Eine Stunde später bewegt er sich in den Kernschatten, womit die partielle Finsternis beginnt. Um halb sechs ist schliesslich die ganze Mondscheibe verdunkelt. Zum Zeitpunkt der maximalen Verdunkelung – um etwa 6:11 Uhr – ist der Mond aus dem Kanton Solothurn jedoch nicht mehr sichtbar, weil er bereits untergegangen ist.

Ein weiterer Vorbehalt: Die Wetteraussichten legen nahe, dass die Sicht auf den Mond ohnehin versperrt sein könnte. Nach dem warmen, schwülen Wetter am Wochenende werden sich wohl dicke Gewitterwolken zwischen den Kanton Solothurn und den Mond schieben.

Das Wochenende wird meist sonnig und warm

Das Sommerwetter ist vorläufig vorbei. Am Freitag ziehen Wolken über die Region Solothurn, einzelne Schauer sind möglich. Am Samstagmorgen ist der Himmel zunächst weiter wolkenverhangen, es bleibt aber trocken. Im Laufe des Tages verziehen sich die Wolken jedoch und die Sonne übernimmt das Zepter. Die Temperaturen erreichen 24 Grad.

Auch der Sonntag verspricht sonnig zu werden, abgesehen von ein paar harmlosen Schleierwolken. In Olten, Solothurn und Grenchen erreichen die Temperaturen 27 Grad.

Diese Badis sind bereits geöffnet:

Der Start in die neue Woche wartet mit einem Mix aus Sonne und zunehmend Quellwolken. Das Risiko für Schauer und Gewitter steigt bei schwülen 27 Grad. Ähnlich geht es am Dienstag weiter, bevor es am Mittwoch wieder sonniger wird. Auf das nächste Wochenende deutet sich Gewitter an, die Temperaturen fallen wieder deutlich.

Sommerliche Temperaturen statt «Eisheiligen»-Frost

Sind die Eisheiligen abgesagt? Es scheint tatsächlich so. Denn diese Woche wirds zum ersten Mal in diesem Jahr so richtig sommerlich. Mitte Woche steigen die Temperaturen im Kanton Solothurn schon beinahe auf 30 Grad. Einzig am Freitag könnte es zu minimalen Regenschauern kommen –  mit einer Wassermenge von 2 mm. Am Wochenende ist dafür wieder  Sonnenschein bei rund 25 Grad angesagt.

Die Prognosen für Mittwoch, 11. Mai, bis Sonntag, 15. Mai.

Die Prognosen für Mittwoch, 11. Mai, bis Sonntag, 15. Mai.

SRF Meteo

Ideale Voraussetzungen also für das Streetfood Festival Olten, das vom 13. bis 15. Mai in der Begegnungszone Kirchgasse stattfindet, oder eine der zahlreichen Badis in der Region Solothurn, die ihre Saison starten.

Auch wer sich bei Sonnenschein anderweitig körperlich betätigen möchte, kommt voll auf seine Kosten: In unserer Übersicht zeigen wir etwa, mit welchen Velorouten im Thal-Gäu sowohl Familien, Mountain-Biker als auch E-Biker am besten bedient sind.

So wird das Wetter an den «Eisheiligen»

An den Eisheiligen bricht das Frühlingswetter typischerweise noch einmal ein. Zahlreiche Bauernregeln berichten davon, etwa so:

«Pankraz und Servaz sind zwei böse Brüder,
was der Frühling gebracht, zerstören sie wieder»

In diesem Jahr dauern die Eisheiligen vom 11. bis 15. Mai. Es sind die Namenstage mehrere – je nach Region drei bis fünf – Heiliger: Mamertus (11. Mai), Pankratius (12. Mai), Servatius (13. Mai), Bonifatius von Tarsus (14. Mai), Sophia (15. Mai). Letztere ist als «Kalte Sophie» bekannt.

Der Einbruch kommt meteorologisch gesehen daher, dass sich Anfang Mai das Festland bereits erwärmt hat, während das Meer rundherum noch kühler ist. Durch die Temperaturdifferenzen entstehen Tiefdruckgebiete, warme Luftmassen steigen nach Norden, was eiskalte Luftströmungen aus den nördlichen Polargebieten auf das Festland drückt.

Sommerliche Temperaturen an den Eisheiligen?

Allgemein ist der Mai kühler gestartet als im langjährigen Durchschnitt. In den kommenden Tagen geht es im ähnlichen Stil weiter, nachts ist sogar Frost möglich. Ab kommendem Montag dürften die Temperaturen jedoch steigen, so wetter.com.

Bis zu drei Grad über dem üblichen Monatswert soll das Thermometer steigen. Das würde bedeuten, dass die Temperaturen an den Eisheiligen statt frostig eher sommerlich sein würden: zwischen 23 und 26 Grad prognostizieren auch die Meteorologen von SRF Meteo für die Region Solothurn.

Sonniges Wochenende in Sicht

Diese Prognosen sind allerdings noch mit einigen Unsicherheiten behaftet. Klarer die nächsten Tage: Am Freitag regnet es nochmals reichlich bei Temperaturen um die 17 Grad. Am Wochenende herrscht dann aber sonniges Wetter mit kaum Niederschlagsgefahr, die Temperatur übersteigt die 20 Grad.

Unwetterwarnung für den Kanton Solothurn

Am Mittwoch zieht ein Sturm auf über dem Solothurnischen. Im Verlaufe des Nachmittags entladen sich die Gewitterwolken, prognostiziert Meteo News. Der Warndienst Wetter-Alarm vermeldet eine Unwetterwarnung der zweithöchsten Stufe für die Kantone Solothurn, Baselland und Aargau.

Die Stufe «Erhebliche Gefahr» bedeutet, dass Schäden an Hab und Gut zu befürchten sind. Gewarnt wird vor Gewitter mit Hagelgefahr und Sturmböen vor allem im Norden und Osten des Kantons.

wetteralarm.ch

Durch die starken Regenfälle kann es auf Autobahnen und Schnellstrassen zu Aquaplaning kommen. Der Regen dürfte in den nächsten Tagen stetiger Begleiter bleiben. Erholung dürfte es am Wochenende oder erst Anfang der neuen Woche geben. Die Häufigkeit der Regenschauer nimmt jedoch ab Freitag deutlich ab.

Wetterprognose gemäss SRF Meteo am Mittwoch, 4. Mai.

Wetterprognose gemäss SRF Meteo am Mittwoch, 4. Mai.

SRF Meteo

Freundliche Woche mit Gewitterrisiko

Die erste Maiwoche startet freundlicher als noch letzte Woche befürchtet. Tagsüber und bis in den Abend herrscht in der Region Solothurn freundliches Wetter.

So geht es auch am Dienstag weiter. Allerdings rechnet meteonews.ch mit steigender Schauer- und Gewittergefahr am Nachmittag. Dies vor allem im Jura, im Flachland höchstens einzelne Regengüsse.

Wechselhaft, aber immer wieder Regenrisiko.

Wechselhaft, aber immer wieder Regenrisiko.

Susann Basler

Die Temperaturen liegen morgens bei etwa 7, am Nachmittag gegen 20 Grad. Auch am Mittwoch lösen sich die morgendlichen Nebelfelder rasch auf, danach wechseln sich Sonne und Wolken am Himmel ab, es bleibt meist trüb. Gegen Abend steigt erneut das Regenrisiko, es ziehen dichtere Wolken auf.

Wetteraussichten für die Woche vom 2. bis 7. Mai.

Wetteraussichten für die Woche vom 2. bis 7. Mai.

SRF Meteo

Am Donnerstag gewinnen die Wolken und der Regen Überhand, Niederschlag ist sehr wahrscheinlich. Bei wenig Sonne erreicht das Thermometer noch 16 Grad. Am Freitag soll das Wetter wieder etwas sonniger, die Regengüsse seltener werden.

So war der April in Solothurn

Rückblick auf das Solothurner Wetter im Monat April: Der Monat startete kalt, dann kam die Regen- und zum Monatsende die Gewitterfront. Dazwischen gab es immer wieder ein paar sonnige Tage.

Wetterrückblick April in Solothurn:

Verregnetes Wochenende und grauer Wochenstart

Am Freitag scheint die Sonne noch ein letztes Mal kräftig über dem Jura. Das Thermometer klettert gar über die 20-Grad-Marke. In Solothurn ist der Peak gemäss Meteo Schweiz kurz nach 16 Uhr (20,1°C), ebenso in Grenchen, Balsthal, Breitenbach oder Olten.

Die nächsten Tage sind in der Region Solothurn vor allem von Wolken geprägt.

Die nächsten Tage sind in der Region Solothurn vor allem von Wolken geprägt.

Keystone

Am Freitagabend und in der Nacht auf Samstag kommt dann der Regen ins Solothurnische. Die Niederschlagsfront zieht ab 21.30 Uhr von Nordwesten her über Grenchen und Solothurn nach Olten.

Gemäss Prognosen dürfte es nicht viel Regen sein. Dennoch bleiben die Regenwolken das ganze Wochenende am Himmel. Immer wieder sind einzelne Schauer möglich. Höchstens am Nachmittag zeigt sich die Sonne jeweils kurz. Die Temperaturen erreichen noch knapp 16 Grad.

Die Aussichten für das Wochenende.

Die Aussichten für das Wochenende.

SRF Meteo

Leider geht es auch in der neuen Woche im gleichen Stil weiter. Montag und Dienstag werden grau. Spätestens am Mittwoch kommt zusätzlich Regen dazu. Die Temperaturen bewegen maximal zwischen 17 und 19 Grad.

Die – unsicheren – Prognosen für die zweite Wochenhälfte lassen nichts gutes vermuten. Die 16-Tage-Prognose von Wetter.com rechnet mit grauem Regenwetter bis und mit dem nächsten Wochenende. Erst auf übernächste Woche kehrt demnach die Sonne zurück.

Aktuelle Nachrichten